• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Närrische Kluft kistenweise

29.01.2014

Ganderkesee /Varel „Wie sieht es mit Bügeln aus?“, fragt Christa Rediske. „Besser nicht“, antwortet Irmgard Meisenberg. Die gebürtige Rheinländerin, die seit mehreren Jahrzehnten im Norden lebt, zählte am Montagnachmittag zu den ersten Faschingsfreunden, die ihre nicht mehr benötigten Verkleidungen und Accessoires in der Kostümbörse der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) und der NWZ  an der Mühlenstraße 7 in Ganderkesee abgaben.

Vorerst annahme

Geöffnet ist die Kostümbörse an der Mühlenstraße 7 in Ganderkesee bis zum 24. Februar immer montags und freitags von 16 bis 19 Uhr sowie mittwochs und sonnabends von 11 bis 13 Uhr.

Bis einschließlich Sonnabend, 8. Februar, können nur Kostüme und Zubehör abgegeben werden, am Montag, 10. Februar, startet dann der Verkauf.

An einem einzigen Termin, Montag, 10. März, 17 bis 19 Uhr bekommen Verkäufer ihren Gewinn ausgezahlt oder ihre nicht verkaufte Ware zurück.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter Spezial zum Fasching unter
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter  www.nwz.tv/oldenburg-land

Spezial zum Fasching unterwww.nwzonline.de/fasching

Für das vierköpfige Börsen-Team – dazu gehören neben Christa Rediske noch Elfriede Meyer, Brigitte Ewald und Renate Sommer – ist es selbstverständlich, nicht nur Kontaktdaten und Preisvorstellungen der Verkäufer zu erfragen. Auch Angaben wie die Größenspanne, die etwa ein Kinderkostüm abdecken könnte, oder Waschhinweise klopfen sie ab. Sofern diese bekannt sind. Denn bei vielen der abgegebenen Kostüme handelt es sich um selbst gefertigte Unikate. Und die haben bekanntlich keinen Waschzettel.

„Was wir hier dringend brauchen, sind individuelle Kostüme“, weiß Elfriede Meyer aus Erfahrung. Bereits im achten Jahr wechseln in der Börse Verkleidungen aus zweiter Hand den Besitzer. Und nicht nur komplette Kostümierungen – auch Perücken, Schmuck und andere Accessoires werden diese und nächste Woche angenommen, um dann ab dem 10. Februar verkauft zu werden. Auch Gruppenkostüme sind sehr gefragt. Manch einer kam am ersten Öffnungstag der Kostümbörse gleich mit mehreren Reisekoffern oder Umzugskartons. Waltraut Dehn aus Tweelbäke etwa hatte 15 komplette Kostüme und dazu noch rund zehn Einzelteile im Gepäck, die sie einst beim Karneval im Rheinland getragen hatte.

Die Börse in Ganderkesee eignet sich sicherlich auch für Narren aus Friesland.

Karoline Schulz
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2745

Weitere Nachrichten:

GGV | Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.