• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Kraftvolle Lieder aus Israel auf Plattdeutsch

05.11.2014

Varel Die Friesenfolker von Laway machen auf ihrer Konzertreise „As Gotteshusen brannt hebben“ Station in der Schlosskirche Varel: Am Freitag, 14. November, treten sie ab 19.30 Uhr auf. Dabei spielen und singen die vier Musiker „Die Kantate Mauthausen“ von Mikis Theodorakis, auf Platt übertragen von Gerd Brandt, und den Zyklus „Israel“ von Hans-Hermann Briese, aus dem auch das bekannte Lied „Dusende van lüttje Steerns – Holocaustkinner“ stammt. Außerdem gibt es viele Lieder aus Israel, fast alle auf Platt.

Der jüdische Schriftsteller und Buchautor Iakovos Kambanellis, Überlebender des KZ Mauthausen, veröffentlichte seine Erinnerungen als „Mauthausen Chronik“ und schrieb einen Gedichtzyklus, den Mikis Theodorakis unter dem Titel „Kantata Mauthausen“ 1965 vertonte.

Gerd Brandt, Frontmann der Gruppe Laway, hat die Verse ins Plattdeutsche übersetzt. „Ich habe dieses Stück zum ersten Mal in einer hochdeutschen Fassung in den 70er-Jahren kennengelernt und war schon damals absolut fasziniert“, verrät Gerd Brandt.

„Anfangs hätte ich nie gedacht, dass es sich ins Plattdeutsche übertragen lässt. Als ich dann vor einiger Zeit auf eine holländische Version gestoßen bin, habe ich doch mal einen Versuch gewagt. Was mich tief beeindruckt hat, das waren die kraftvollen Verse von Kambanellis. Das gilt in gleichem Maße für die Musik von Theodorakis.“

Ein weiterer Schwerpunkt des Konzert-Abends ist der Gedichtzyklus „Israel“, den der plattdeutschen Lyriker Hans-Hermann Briese 1989 anlässlich eines Israel-Besuches verfasst hat. Im darauf folgenden Jahr ist der Autor für dieses Werk mit dem renommierten Freudenthal-Preis prämiert worden. Diesen Zyklus haben die Musiker von Laway mit Liedern aus der jüdisch-israelischen Musik bearbeitet und mit Songs aus „Israel“, die ins Plattdeutsche übertragen wurde, ergänzt.

Neben Laway-Mitgliedern wirken Musiker und Musikerinnen aus Ostfriesland und dem Oldenburger Land an Konzept und Aufführung mit. Im vergangenen Jahr beteiligte sich Laway am Projekt der Ostfriesischen Landschaft „Die Reise ins jüdische Ostfriesland“.

Karten für das Konzert in der Schlosskirche sind noch bei Buch Müller der Neuen Straße in Varel sowie an der Abendkasse erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.