• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

KULTUR: Land der fantastischen Farben

31.07.2008

DANGAST Sommer in Dangastermoor, der Strand von Dangast in flirrenden Farben – das sind Motive, die die Brücke-Maler Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel vor 100 Jahren inspiriert haben. Es entstanden Kunstwerke von Weltrang, die heutzutage bei Verkäufen exorbitante Preise erzielen. Diese Tradition Dangasts als Künstlerort hat die Oldenburgische Landschaft in ihrer Zeitschrift „Kulturland Oldenburg“ aufgegriffen.

Die Ausgabe Nummer 2 widmet sich neben dem Landesturnier in Rastede („Rassige Rösser“) dem künstlerischen Erbe Dangasts („Phantastische Farben“). Die Zeitschrift enthält Beiträge von Jörg-Michael Henneberg über die Brücke-Maler („Kunstwerke von Weltrang“), ein Interview mit Konstanze Radziwill über ihren Vater Franz Radziwill und einen Beitrag von Rainer Rheude, dem langjährigen Ressortleiter Regionales der NWZ, über die Freie Akademie Oldenburg, die mit Namen wie Wikinger-Kaiser Butjatha, dem Beuys-Schüler (und Polizisten) Anatol oder dem Bildhauer Eckart Grenzer verbunden sind. Der „Phallus“ von Grenzer oder die „Jade“ von Anatol stehen bekanntlich heute noch am Kurhaus-Strand, wo die Künstler ihr Quartier nahmen.

Schließlich wird in der Zeitschrift auch an die Veranstaltung erinnert, die zur Würdigung des Künstlerortes Dangast kürzlich im Kurhaus stattgefunden hatte (die NWZ berichtete).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Natürlich ist die geballte Ladung an kunsthistorischen Informationen auch eine Vorankündigung für Kommendes: Am Sonntag, 31. August, wird im Augusteum in Oldenburg die Ausstellung „Expressionismus – Auftakt zur Moderne“ eröffnet. Anlass ist die erste Ausstellung von Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel im Augusteum vor 100 Jahren. Eine weitere Ausstellung in Oldenburg folgt ab Freitag, 5. September im Horst-Janssen-Museum: „Expressionismus – Auftakt zur Moderne in der Großstadt“ widmet sich Zeichnungen und Druckgrafik aus jener Zeit.

Kulturland Oldenburg: Zeitschrift der Oldenburgischen Landschaft (Gartenstraße 7, 26122 Oldenburg; Tel. 0441/779180), erscheint im Isensee-Verlag Oldenburg.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.