• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Langer Umzug braucht mehr Zeit

04.03.2014

Varel Prinzessin Michèle und Prinz Sascha haben den Karnevalsumzug in äußerst positiver Erinnerung. „Es kann gar nicht besser sein“, sagten die beiden, die mit einer Abordnung des Elferrats am Montag in die Redaktion der NWZ  kamen. Und Karnevalspräsidentin Gudrun Uhr kann sich nicht erinnern, einen so langen und prächtigen Karnevalsumzug gesehen zu haben – übrigens wieder mit tatkräftiger Teilnahme eines Teams der Nordwest-Zeitung, die als Piraten verkleidet Sahnebonbons und blaue Bälle unters Volk brachten. 60 Wagen und Fußgruppen waren beteiligt, so viele wie noch nie in der Geschichte der Karnevalsgemeinschaft Waterkant. „Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, und ich bin schon 40 Jahre dabei“, sagte Gudrun Uhr. Prinz Sascha ist ehrlich und gibt zu, dass er „sonst nichts mit Karneval am Hut hat“. Das kann sich nun ändern, denn zahlreiche Prinzen sind im Elferrat oder hinter den Kulissen beschäftigt – wie Marc Gollen­stede bei den Funtastics, den ehemaligen Tänzern der Prinzengarde, oder Lars Oberbeck als Organisator des Umzugs und Andreas Kerber im Elferrat. Prinz Sascha und Prinzessin Michèle haben die Karnevalszeit in angenehmer Erinnerung. Sie waren beim Büttenabend in Ganderkesee, beim Prinzentreffen in Hameln und beim Karneval in Wilhelmshaven. „Es war eine Superstimmung“, so Prinzessin Michèle.

Zwei Gewinnchancen

Zum Karneval in Varel veranstaltet die NWZzwei Gewinnspiele:
 Leser können der Redaktion bis Dienstag, 12 Uhr, ihr schönstes Karnevalsfoto schicken (an red.varel@nordwest-zeitung.de). Zu gewinnen sind dreimal 25 Euro.
  Wer will, kann seinen Favoriten unter den Umzugswagen und Gruppen wählen. Zu gewinnen ist ein Eintrittskartengutschein im Wert von 100 Euro (abstimmen bis Mittwoch, 5. März).

Abstimmen unter

Abstimmen unterwww.nwzonline.de/karnevalsvoting

Aus Sicht der Polizei geriet der lange Umzug einige Male zu oft ins Stocken. „Der Umzug war länger als sonst, das lag zum Teil an den Gruppen, die Schwierigkeiten hatten, Anschluss zu finden“, sagt Ralf Becker, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei, der selbst koordinierte. „Ansonsten war das ein freundlicher Umzug. Andere Änderungen haben sich bewährt.“ Dazu zählt Becker die Sperrung der Straße Zum Jadebusen zwischen Birkenweg und Dangaster Straße ab 12 Uhr. „Das Geschehen war so entspannt“, ist nicht nur seine Beobachtung.
 Die Nordwest-Zeitung veranstaltet zwei Gewinnspiele (siehe oben). Etliche Leser haben schon wunderbare Fotos geschickt (Einsendeschluss an diesem Dienstag, 12 Uhr, einsenden an red.varel@nordwest-zeitung.de), von denen eine Auswahl in der Mittwochausgabe veröffentlicht wird. Das andere Gewinnspiel ist die Wahl eines Favoriten unter den Umzugsteilnehmern (www.NWZonline.de/karnevalsvoting).
  Der Karneval in Varel endet am Mittwoch, 5. März, mit dem Heringsessen im Vareler Brauhaus Hotel (20.11 Uhr). Um 19 Uhr treffen sich die Mitglieder der KG Waterkant am Gemeindehaus in Dangastermoor. Begleitet von einem Trommler wird der Karneval 2014 mit einem Marsch zum Brauhaus Hotel zu Grabe getragen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Hans Begerow
Leitung
Politik/Region
Tel:
0441 9988 2091

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.