• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Lebhaftes Treiben auf einer kleinen Werft

30.12.2009

NEUENBURG „’N lütt Stück van de Waterkant“ präsentiert das Niederdeutsche Theater Neuenburg im Januar. „Dreemol dree mokt söben“ lautet der Titel des Stücks von Ingo Sax, das die Mitglieder des Theaters derzeit unter der Regie von Elke Münch als Gastregisseurin einstudieren. Regieassistenz führt Lutz Bode. Die Premiere ist am Freitag, 8. Januar, um 20 Uhr im Neeborger Vereenshuus, Urwaldstraße 37.

Ex-Frau hat andere Pläne

Das Stück handelt von der Werft Sörensen und Mähl, mit der es nicht mehr zum Besten bestellt ist. Nach dem Tod von Uwe Mähl führt Lars Sörensen die Werft allein – aber es fehlt an Aufträgen und vor allem an Unterstützung durch Rat und Verwaltung der Stadt. Im Gegenteil, Stadtdirektorin Vera Sörensen, die Ex-Frau von Lars, hat ganz andere Pläne mit dem Werftgelände. Und sie schreckt vor keinem Mittel zurück, um ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

Aber manchmal kommt es eben doch anders. Uwe Mähls uneheliche Tochter Britta Runge bringt Schwung in den Laden. Es passiert viel auf der kleinen Werft. „Die vielen Überraschungen sind ebenso spannend wie unterhaltsam“, heißt es in der Ankündigung zur Aufführung, und weiter: „Der Zuschauer mag sich über manchen Schachzug der einzelnen Mitspieler wundern – und amüsieren.“

Zweite Inszenierung

In dieser zweiten Inszenierung des Niederdeutschen Theaters Neuenburg in der laufenden Spielzeit wirken mit: Rolf Renken als Lars Sörensen, Nina Cramer als Britta Runge, Insa Fröhlich als Vera Sörensen sowie Wolfgang Fischer als Rudolf Brandt, Insa Bohlken als Anni Petersen und Wilhelm Wilken als Michael Liskow. Als Souffleuse agiert Hanna Fischer-Smit, als Inspizientin Bärbel Cramer.

Für das Bühnenbild zeichnet sich Diedrich Schweer verantwortlich, er sorgt gemeinsam mit Ewald Meine auch für Licht und Ton. Beim Bühnenbau wirkten Schweer und Gerd Diers, Günther Diers, Wolfgang Fischer, Erwin Goesmann, Harry Heine, Frank Lübben und Werner Wilksen mit. Die Bühnenmalerei übernahmen Erwin Goesmann und Werner Wilksen.

Für Maske und Frisuren sind Britta Bohlen und Petra Weidhüner zuständig, für die Kleidung Silke Köhler-Behrends, die Schneiderei Waltraud Blenke, Brigitte Bohlen, Renate Kunde und Brigitte Watermann.

Aufführungstermine und EintrittsKarten

Die Premiere ihrer Aufführung des Stücks „Dree mol dree mokt Söben“ von Ingo Sax feiert das Niederdeutsche Theater Neuenburg am Freitag, 8. Januar, 20 Uhr, ihre Premiere . Alle Aufführungen finden im Neeborger Vereenshuus statt, Urwaldstraße 37.

Weitere Aufführungstermine sind am 10., 14., 15., 17., 18., 19., 20., 22., 23. und 26. Januar jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 24. Januar, um 16 Uhr.

Die Kartenvorbestellung und Aboverwaltung läuft über das Büro im Vereenshuus in Neuenburg. Öffnungszeiten sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 11 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr. Kontakt ist über Telefon 04452/918073 oder per E-Mail möglich, mail@ndt-neeborg.de.

Mehr Informationen unter www.ndt-neeborg.de

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.