• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Losglück, Musik und die Rentner

20.05.2009

Als Chef hat Günter Möhlmann (Spedition Möhlmann, Neuenburg) ein gutes Händchen gehabt. Er hatte bei der Verlosung eines Mitsubishi-Cabriolets der Firma Penning zum Kirschblütenfest für jeden seiner Mitarbeiter zwei Lose gekauft. Sein Mitarbeiter Herbert de Groot zog dadurch im wahrsten Sinne das große Los: Alke Behrens zog das Gewinnerlos mit der Nr. 1625, das Herbert de Groot (Fahrer bei Spedition Möhlmann) gehörte. Stellvertretend für ihn nahm eine weitere Mitarbeiterin von Möhlmann die Glückwünsche symbolisch von Arnim Penning entgegen: Jennifer Siefjediers. Insgesamt wurden bis auf sechs alle 3000 Lose verkauft (je für 5 Euro). Das Auto (Colt Cabrio-Coupe) hat einen Listenpreis von 17 900 Euro.

Mit Musik hat sich Oldenburgs früherer Oberbürgermeister Dieter Holzapfel schon immer beschäftigt. Schon seit der Schulzeit spielt Holzapfel Geige, und quasi als „Spätberufener“ nahm er Unterricht im Dirigieren bei niemand Geringerem als Justus Frantz. Der hat Kontakte zum „Sofia Festival Orchestra“, und so darf Holzapfel die Wagner-Ouvertüre zu „Die Meistersinger von Nürnberg“ dirigieren, wenn das „Sofia Festival orchestra“ am Dienstag, 16. Juni, im Hankenhof in Zetel für den guten Zweck spielt (19.30 Uhr, Karten: Tel. 04453/935299). Der Kontakt Holzapfels zur Gemeinde Zetel war übrigens auf einer geselligen Veranstaltung hergestellt worden: Auf einer Geburtstagsfeier von Wilhelm Röben sprachen Holzapfel und Bürgermeister Heiner Lauxtermann

miteinander. So kam man auf den Hankenhof als rustikalen wie stimmungsvollen Konzertsaal. Nach Holzapfel wird übrigens auch der Dirigent des Orchesters, Martin Panteleev, dirigieren.

Aktive Rentner aus dem hessischen Hofheim am Taunus haben jetzt eine Stippvisite in Neuenburg und Ruttel genmacht. Der aus Zetel stammende Bau-Ingenieur Günter Kruse (71) hat eine mehrtägige Reise für die Senioren-Nachbarschaftshilfe aus Hofheim organisiert. Von Oldenburg aus besuchten die Hofheimer Ziele im Nordwesten, darunter die Rauchkate in Neuenburg und die Rutteler Mühle. In Neuenburg führten zwei ebenfalls aktive Renter, Hermann Gerdes (73) und Heini Hilbers (74) die Gruppe über das Rauchkatengelände. Für Hilbers kein Problem, denn der Tischler ist bereits seit 1965 bei dem Rauchkaten-Team dabei, damals noch unter dem Rauchkaten-Baas Willy Coldewey. Die Verbindung zu Zetel hat Günter Kruse nie ganz abreißen lassen. Nach der Schulzeit in Neuenburg und der Lehre

Bockhorn und Varel wurde er Bau-Ingenieur. Viele Jahre seines Berufslebens verbrachte er im Ausland. Zweimal im Jahr unternimmt die Senioren-Nachbarschaftshilfe mehrtägige Fahrten, die Fahrt nach Oldenburg und Ostfriesland (Meyer-Werft, Norderney und Jever) übernahm Kruse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.