NWZonline.de Region Friesland Kultur

Theater: Machos, Mädchen und Kanonen

13.02.2012

BOCKHORN „Moin miteinander“: Jörn Lubitz begrüßte am Sonnabend eine fröhlich gestimmte Zuschauerschar im voll besetzten Saal des „Hotels Hornbüssel“ zur Premiere von „Dree Kerls un een Kuckuck“, dargebracht von der Theatergruppe Bockhorn. Sie kennen sich gut, Schauspieler und Gäste, und so dauerte es auch nicht lange bis zum ersten Szenenapplaus. Und Lachen war angesagt, das ist immer so bei den Lustspielen der Gruppe. Jürgen Hörner hat „Dree Kerls un een Kuckuck“ geschrieben. Um Problemen mit der Frauenwelt zu entgehen, haben drei Männer eine Wohngemeinschaft gegründet. Die Kerls sind Möchtegern-Macho Mickey, der ewig hungrige Olli und Muttersöhnchen Hansi. Der Kuckuck, das ist Alexandra, die in die Männer-WG einziehen möchte, sich darum zum bärtigen Alex macht und den Laden natürlich ordentlich aufmischt.

Wirbel mit Vermieterin

Für Wirbel sorgen dazu die Vermieterin Frau Bruddler, Mickeys Noch-Gattin Vera und vor allem Ausbrecher Moritz, der wohl erstmals in der Geschichte der 21 Aufführungen in Bockhorn eine Pistole auf der Bühne präsentiert. Hin und her geht die Komödie, und am Ende ist es so, wie alle es wollen, fast jeder findet sein Theaterglück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Ensemble wurde von Olaf Foorden (Mickey), Kerstin Wenke (Vera), Klaus Kuhlmann (Olli), Hergen Brunken (Hansi), Nadine Süsens (Alexandra), Sabine Krüger (Frau Bruddler), und Thais Oltmanns (Moritz) gebildet. Frank Mucker ist Requisiteur, für die Maske ist Karin Schwarting zuständig, Souffleur ist Bernd Kuhlmann, Holger Ammermann hat für die Malarbeiten gesorgt.

Theaterball hat Tradition

Nach dem letzten Vorhang wurde zum Tanz gebeten, der traditionelle Theaterball nahm mächtig Fahrt auf. Gelegenheit für Gespräche. Anke Rull: „Das Stück hat richtig Spaß gemacht mit vielen Gags aus der Gemeinde Bockhorn.“ Ebenso Udo Lammers: „Spitzenmäßig.“ Und auch die Theaterleute waren es zufrieden: Souffleur Bernd Kuhlmann mit der tiefen Stimme: „Mich hat man gar nicht gehört, oder?“ Hergen Brunken: „Es macht auch uns jedes Jahr wieder großen Spaß.“ Und Klaus Kuhlmann: „Es ist das lustigste Hobby, das wir haben können.“

Nach der Premiere wird „Dree Kerls un een Kuckuck“ am 17., 18., 19., 21., 23., 24., 25., 26. und 29. Februar sowie am 1., 2. und 3. März aufgeführt. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Hotel Hornbüssel, Karten gibt es bei Eisenwaren-Drenkwitz in Bockhorn, Telefon 04453/7534.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.