• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Brauchtum: Maibäume wechseln nachts die Standorte

02.05.2014

Jeverland Der Mai ist gekommen – und überall im Jeverland wurde er von Dorf- und Straßengemeinschaften mit dem Aufstellen prächtiger Maibäume begrüßt.

Den turbulentesten Start in den Mai hatte am Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge: Um 16 Uhr löste die Leitstelle Alarm aus – ein Brand in einem Restaurant an der Zedeliusstraße.

In einer Personalunterkunft war Essen angebrannt und hatte die Abzugshaube entzündet. „Zum Glück hatten die Bewohner selbst gelöscht, so dass wir nur kontrollieren mussten“, sagt Gemeindebrandmeister Bernd Kubiak. Also rückte die Feuerwehr schnell ein, um mit der Volkstanzgruppe den Maibaum zu schmücken und pünktlich um 19.30 Uhr im Umzug zur Dorfmitte zu bringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz nach Mitternacht gab es erneut Alarm: Ein Gebäudebrand am Bahnhof. Bis auf eine Maibaumwache rückten wieder alle aus – auch dort waren Essen und Topf verbrannt, aber keiner zu Schaden gekommen.

Auf dem Rückweg stahlen die Aktiven noch schnell den Maibaum vom „Diggers“ und stellten ihn vor der Feuerwache auf. „Fazit: alle Glück gehabt, keiner verletzt, nur geringer Sachschaden, einen Maibaum ergattert und die Gewissheit, dass die Brandmeldeanlagen und Rauchmelder Schlimmeres verhindert haben“, sagte Bernd Kubiak.

Auto weggetragen

Der Maibaum abhanden gekommen ist auch den Hooksielern: Der blau-weiß geschmückte Baum wurde von den Minsern gestohlen – dort passt er bestens hin, denn auch Minsen hat einen blau-weiß geschmückten Maibaum. Die Hooksieler hatten den Maibaum am Mittwochabend von der Nee Straat – dort war er vom Shantychor bewacht worden – mit Musik des Spielmannszugs Horumersiel zum Alten Hafen gebracht. Über Nacht hatten die Fußballer Wache gehalten – offensichtlich jedoch nicht scharf genug.

Einen „richtigen“ Einsatz musste auch die Feuerwehr Accum absolvieren, bevor sie ihren Maibaum aufstellen konnte. Ein Auto war so geschickt geparkt, dass es nicht möglich gewesen wäre, den Baum aufzurichten. Mit vereinten Kräften trugen die Accumer Kameraden den Wagen kurzerhand ein paar Meter zur Seite. Und dann kam der Baum, prächtig geschmückt, begleitet vom Spielmannszug und bewundert von vielen Gästen. Mit vielen Händen und der Kraft eines Feuerwehrfahrzeugs wurde er in aufrechte Position gebracht.

Stolz auf den größten Maibaum weit und breit ist die Dorfjugend in Neustadtgödens. Der Maibaum der Dorfjugend wird bei einem Umzug mit dem Trecker im ganzen Dorf gezeigt, bevor er aufgestellt wird. Ina Takenberg, Rabea Hackert und Sabrina Harms schmückten zuvor den Wagen.

„In Cleverns ist immer etwas los, aktives und buntes Dorfleben wird hier gepflegt und die Clevernser Feuerwehr sorgt mit dem Maibaum-Aufstellen für einen Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm“, lobte Jevers stellvertretender Bürgermeister Horst Dieter Husemann bei der Maifeier der Wehr in Cleverns. Die Maifeier sei zum „Tag der Dorfgemeinschaft“ geworden.

Der Spielmannszug Jever zog dort mit klingendem Spiel auf den Platz. Das Aufrichten des Maibaums begleitete der Posaunenchor. Ortsbrandmeister Bernd Eggers erinnerte in seiner Ansprache vor mehr als 200 Gästen an die uralten Riten und Gebräuche, die sich um den 30. April und den 1. Mai ranken.

Viel Musik

Liedvorträge des Singkreises Cleverns der Chorgemeinschaft Harle/Weser und des Posaunenchors, eine Feier rund ums Feuerwehrgerätehaus, Geschicklichkeitsspiele und eine Hüpfburg sowie ein Platzkonzert des Spielmannszugs und ein Musik-Duo sorgten für Kurzweil.

Auch der Kleingärtnerverein Siabbenmoor hat einen Maibaum aufgestellt – gefeiert wurde multikulturell: Viele kurdische Libanesen bewirtschaften dort ebenfalls Gärten. „Unser Maibaum-Aufstellen bietet die Möglichkeit, zwanglos miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu kommen, um so mehr voneinander zu erfahren und einander besser zu verstehen“, sagt Vorsitzender Heinz Räupert. Er wünscht sich, dass noch mehr ausländische Kleingärtner teilnehmen.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-friesland 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.