• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Medea begeistert mit Solotanz

21.01.2013

Varel Eine mitreißende Karnevalsfeier fand am Sonnabend im Tivoli statt. Die Karnevalsgemeinschaft Waterkant hatte zum Bunten Abend eingeladen. Viele der rund 350 Gäste hatten sich aufwändig für einen fröhlichen Abend vorbereitet. Getreu dem Motto – mal raus aus dem Alltag – trafen dann Hexen, Tiger und Hühner auf einen Pharao oder auch Gärtner mit Gießkanne auf dem Kopf im Publikum aufeinander. „Na das kann ja heiter werden“ dachte anfangs mancher Gast.

Pünktlich um 19.11 Uhr betraten Prinzessin Manuela I. und Prinz Dennis I. mit ihrem Gefolge und in Begleitung der Garden den geschmückten großen Saal. Begrüßt wurden die Hoheiten dieses Mal gleich von zwei Präsidenten. Gudrun Uhr von der Karnevalsgemeinschaft Waterkant und Hans-Werner Petzold, Chef der Vorarlberger Narren aus Österreich, warteten auf der Bühne.

Jahresuhr auf der Bühne

Kinderkarneval

Weitere Termine: Sonntag, 27. Januar, Kinderfaschingsparty, „Weberei“, Varel 15.11 Uhr;   Sonntag, 3. Februar, Kinderkarneval im Vareler Brauhaus Hotel, Dangastermoor, 15.11 Uhr; Sonnabend, 9. Februar, Karnevalsumzug,13.30 Uhr ab Dangastermoor;   Mittwoch, 13. Februar, Heringsessen im Vareler Brauhaus Hotel, 20.11 Uhr

Nach kurzen Ansprachen begann das bunte Programm mit dem Auftritt der Minigarde. Sie hatte schon seit Ostern lustige Tänze einstudiert. Minimariechen Medea Meyer begeisterte die Gäste mit einem Soloauftritt. Neben den Vorführungen in Gardeuniform kamen die Kleinsten noch einmal als Frühlingsblumen oder Herbstblätter verkleidet mit einem Showtanz unter dem Motto „Die Jahresuhr“ auf die Bühne. Nach all der Aufregung war für die Kleinsten schon Feierabend, sie mussten nach Hause ins Bett. Im Tivoli gingen jedoch die Tänze und Vorführungen weiter. Nach „Riesselralf“ der gitarrespielend selbstgedichtete Lieder vortrug, kam die Kindergarde mit Mariechen Mayra Freiheit an die Reihe. Auch sie traten erst in Uniform, und später noch einmal als Bauarbeiter verkleidet auf. Anschließend kam „Herr Öd“ auf die Bühne. So wie sein Name war auch seine Darbietung. Als Verwaltungsbeamter überprüfte er unter anderem die Sitzabstände zwischen den Zuschauern. Da tauchte schon mal der Begriff „Pappnase“ im Publikum auf. Nach seinem etwas einschläfernden Auftritt waren die eben erwähnten Bauarbeiter, mit temporeichen Tänzen, dran und Präsidentin Uhr erkundigte sich beim Publikum „Seid ihr alle wieder wach?“. Aber nun ging es Schlag auf Schlag weiter. Die Kinder-, Matrosen- und Prinzengarde, der Schalmeienzug „Rhinzigünar“ aus Österreich und verschiedene Showeinlagen wechselten sich nun an diesem Abend auf der Bühne ab. Passend kostümiert, erinnerte die Matrosengarde musikalisch an längst vergessene Zeiten. Die „FunTastics“ ließen Filmklassiker unter dem Motto „Shrek“ aufleben.

Ostfriesische Parade

Und dann, ja dann, betraten „De Spassmakers“ die Bühne und „mischten“ mit ihrer ostfriesischen Hitparade den Saal auf. Auch hier war der Name das Programm. Da hielt es keinem mehr auf den Stühlen, alle schunkelten, tanzten und sangen mit. Das Programm endete mit dem großen Finale aller Akteure.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-friesland 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.