• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Mit Taktgefühl durch die fünfte Jahreszeit

13.01.2017

Varel Minigarde, Kindergarde, Matrosengarde, Prinzengarde – Svenja Willbrand hat in ihrer Tanzkarriere bei der Karnevalsgemeinschaft Waterkant wirklich alle Stationen abgeklappert. Mit vier Jahren hat sie angefangen – und hat den Spaß am Karneval und am Tanzen nie verloren.

Angefangen hat alles beim Kinderkarneval vor 17 Jahren. „Ich hab’ das gesehen und fand das toll. Aber alleine wollte ich da auch nicht mitmachen“, erzählt die 21-jährige Varelerin. „Also hat meine Mutter dafür gesorgt, dass auch eine Freundin von mir mitgekommen ist.“

Viel Training

Seitdem trainiert sie fleißig für die Garde-Auftritte. Zwei mal in der Woche kommt die Prinzengarde zum Training im Spiegelsaal der Berufsbildenden Schulen zusammen. Oder im Tivoli, wenn die großen Karnevalsveranstaltungen anstehen. Zwei Stunden nimmt eine Übungseinheit in Anspruch.

Aber sie bereitet sich nicht nur selbst auf die Karnevalsfeiern vor, sondern trainiert außerdem die Kindergarde einmal in der Woche. Da bleibt kaum noch Zeit für anderes. „Nach der Arbeit fahr’ ich immer direkt zum Training“, erklärt Svenja Willbrand.

Kein Wunder also, dass der Karneval in der ganzen Familie eine große Rolle spielt: Ihre 14-jährige Schwester hat sogar noch etwas eher mit dem Tanz in der Garde angefangen als sie – nämlich mit gerade noch drei Jahren. Und ihre Mutter ist Betreuerin für die Kindergarde; ihr Freund ist in den Elferrat eingetreten. „Nur mein Papa hält sich aus allem raus.“ Bei den Auftritten und den Karnevalsfeiern ist er aber immer dabei.

Wer aber bei den Auftritten der Garde glänzen will, muss auch reichlich Zeit investieren. „Es ist ja nicht nur das Training an sich“, erklärt Svenja Willbrand. „Man muss die Musik aussuchen und sich auch die Choreographie dazu ausdenken.“ Mit viel Übung müssen die Tanzschritte dann auch soweit verinnerlicht werden, dass man sie im Schlaf beherrscht.

Die Schwierigkeit: „Man muss die Tanzschritte behalten und darf kurz vor dem Auftritt vor lauter Aufregung nicht wieder alles vergessen“, sagt Svenja Willbrand. Nervös ist sie übrigens auch nach 17 Jahren in der Tanzgarde noch immer. Dabei spiele es kaum eine Rolle, was für ein Auftritt es ist. Aber vor dem Bunten Abend – einer der Höhepunkte der Karnevalssession – sei der Druck immer besonders groß.

Der Gardetanz wird übrigens von Ostern bis in den September trainiert. Wenn die Session beginnt, steht der Showtanz im Mittelpunkt der Übungsabende.

Taktgefühl wichtig

Damit alles reibungslos über die Bühne geht sollte man für die Tanzgarde ein paar Eigenschaften mitbringen: Bei einigen der Tanzfiguren braucht es schließlich eine gewisse Gelenkigkeit. Ganz wichtig ist auch das Taktgefühl, damit man nicht unfreiwillig aus der Reihe tanzt. Außerdem müssen die Tanzgardisten körperlich fit sein.

Aber selbst wenn es einmal nicht ganz glatt läuft, man aus dem Takt gerät und vielleicht den einen oder anderen Tanzschritt verpasst – Svenja Willbrand weiß: „Zumindest wenn man alleine tanzt, fällt den Zuschauern der Fehler gar nicht auf. Die kennen schließlich die Choreographie nicht.“


Spezial zum Karneval in Varel:   www.nwzonline.de/karneval-varel 
Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.