• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Karneval: Narren bringen Haushalt auf Spur

07.03.2011

VAREL Gute Stimmung und fröhliche Gesichter bei den Tausenden am Straßenrand, beste Feierlaune bei den Teilnehmern des 55. Karnevalsumzugs in Varel. Wie auf Bestellung lugte am Sonnabendvormittag die Sonne hervor und hatte für schönstes Umzugswetter gesorgt.

53 Positionen hatte Verkehrsminister Lars Oberbeck auf seiner Liste, 48 davon waren närrische Wagen und Fußgruppen, die sich zwar pünktlich aufmachten, wegen der Länge aber auch mit Verzögerung beim Rathaus ankamen, wo Bürgermeister Gerd-Christian Wagner den Schlüssel an Prinzessin Ilona übergab. Unterwegs hatten Tausende am Straßenrand die Wagen begrüßt und sich mit Süßigkeiten eingedeckt, die gab es nämlich reichlich.

Neben Bürgermeister Wagner waren auch Bockhorns Bürgermeister Ewald Spiekermann sowie die beiden stellvertretenden Vareler Bürgermeister Peter Nieraad und Bernd Köhler auf die Tribüne beim Rathaus gekommen, wo die Tanzmariechen Alke Fierkens (Matrosengarde) und Nadine Rossa (Prinzengarde) zwei Tänze präsentierten. Weitere Ratsmitglieder waren auch vertreten: Christine Lampe kam als „Herrin“ mit Lederpeitsche und nietenbewährten Lederhandschuhen. Sie symbolisiere, was im Rat nun Einzug halten werde: Zucht und Ordnung, sagte Wagner. Dahinter hoppelte als Känguru Ratsherr Christoph Hinz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gereimte Ansprache

Prinzessin Ilona hatte ihre Ansprache ans Volk gereimt vorgetragen: „Bringe den Haushalt wieder auf Tour, bringe ganz Varel in neue Spur“, versprach sie. Bürgermeister Wagner schmunzelte: „Ich bin gespannt, was daraus wird.“

Zum Abschluss gab es auf der Bühne beim Rathaus noch ein Karnevalslied. Mit fester Stimme sang Verkehrsminister Lars Oberbeck das Varel-Lied „Moin, Moin, Moin“, unterstützt von Prinzessin Ilona und Präsidentin Gudrun Uhr, die wegen des erfolgreichen Umzugs über das ganze Gesicht strahlte.

Durch die Innenstadtstraßen ging es zur Papier- und Kartonfabrik, wo die Fußgruppen sich verabschiedeten. Anschließend kehrten die Feiernden im Landhotel Tepe, ihrem Ausgangspunkt, zur Faschingsparty ein. Den Ausklang des Vareler Karnevals feiern die Mitglieder der KG Waterkant am Aschermittwoch.

Abschluss: Heringsessen

Am Mittwoch, 9. März, beginnt das traditionelle Heringsessen der Karnevalisten um 20.11 Uhr im Landhotel Tepe in Dangastermoor. Dann wird Prinzessin Ilona den Rathausschlüssel zurückgeben. Gespannt wird man sein, ob Bürgermeister Wagners Hoffnung dann erfüllt ist: „Eine Million Euro mehr in der Kasse“, erhoffe er sich, sagte der Bürgermeister.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.