• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Neidkopf zierte einst Durchlass

12.06.2014

Varel Der Schlossplatz entpuppt zurzeit viel von seiner Geschichte, vor allem von dem Gebäude, das ihm einst seinen Namen gab. Neben den Feldsteinen und einem Mauerrest (die NWZ  berichtete) sind weitere Fundamente gefunden und freigelegt worden. Baggerfahrer Rudi Cordes hatte am Dienstag ein größeres Mauerstück gefunden, das ehrenamtliche Grabungshelfer und Archäologe Marvin Mädel freilegten. Geschmückt war das Mauerstück mit einer Sandstein-Freske, die geborgen und sichergestellt wurde. „Möglicherweise war es ein Durchlass, vielleicht ein Wasserlauf, auf jeden Fall war es sichtbar, sonst hätte man es nicht mit einem Schreck- oder Neidkopf geschmückt“, ist sich Mädel sicher.

Zu den ehrenamtlichen Grabungshelfern gehörte auch Frederick Stoddon, der als Grabungstechniker gearbeitet hatte und sich nun freiwillig gemeldet hat. Er hatte von der Grabung und dem Bedarf an Helfern in der NWZ  gelesen und war spontan gekommen. Schon seit einer Woche ist Heino Albers aus Schortens dabei, der ehrenamtliche Archäologiebeauftragte des Landkreises Friesland. Und ebenfalls dabei ist Reinhard Krumbolz für die Archäologie-Arbeitsgemeinschaft der Oldenburgischen Landschaft. Während das jetzt neu entdeckte Fundament sich in der Nähe der Bebauung an der östlichen Seite befindet, gibt es noch weiteren Funde, etwa in Höhe des ehemaligen Wasserspiels. Dort sind weitere Fundamente freigelegt worden. Möglicherweise gehörten sie zur früheren Besiedlung des Platzes.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland