• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Diese Bühne verwandelt sich

07.09.2019

Neuenburg /Dangast Bis zur Premiere ist es noch fast ein ganzes Jahr, aber wie die Bühne aussehen soll, steht jetzt fest: Am Freitag hat der Verein Gaudium Frisia den Entwurf für das Bühnenbild des Stücks „Vom Fischer und seiner Frau“ vorgestellt. Das Volksmärchen feiert im August 2020 Premiere auf der Bühne am Wattenmeer in Dangast.

Im Grunde zeigt der Entwurf eine sandfarbene Dünenlandschaft, wie Andreas Walkows, Bühnenbildner aus Berlin, erklärt. Aber das ist natürlich noch nicht alles. Der Clou an der Bühne: Sie muss sich während des Stücks verändern. Wie jeder, dem das Stück bekannt ist, weiß, fordert die Frau des Fischers von ihrem Mann, dem Zauberfisch aus dem Meer immer mehr abzuverlangen. Aus der armseligen Hütte wird erst ein Haus, dann ein Schloss und so weiter.

Termine und Tickets

Premiere feiert das Volksmärchen „Vom Fischer und seiner Frau“ in Dangast am Freitag, 14. August 2020. Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 15. August, Dienstag, 18. August, Freitag, 21. August, Samstag, 22. August, Dienstag, 25. August, Mittwoch, 26. August, Freitag, 28. August, Samstag, 29. August, Dienstag, 1. September, Mittwoch, 2. September, Freitag, 4. September und Samstag, 5. September. Die Aufführung beginnt jeweils um 20 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Nordwest-Ticket unter Tel. 0421/363636 oder unter

    nordwest-ticket.de

Das muss sich natürlich auch im Bühnenbild widerspiegeln. „Auf der Bühnenfläche erscheinen immer wieder neue Dinge, die den Wünschen der Fischerin Rechnung tragen“, erklärt Andreas Walkows. Deshalb will man auch noch nicht alles zeigen. „Sonst ist der Effekt weg“, sagt Iko Chmielewski, der das Theater zusammen mit Gudrun Oeltjen-Hinrichs leitet.

Das Bühnenbild entwickelt sich also vor den Augen der Zuschauer immer weiter. Dafür werden auch noch ein paar anpackende Hände gesucht. Wer ungern schauspielert, aber trotzdem einmal kostümiert beim Freilichttheater auf der Bühne stehen will, kann sich bei Gudrun Oeltjen-Hinrichs unter Tel. 0441/43168 melden. Auch freiwillige Helfer beim Bühnenbau werden noch gesucht.

Laut Iko Chmielewski bedeutet das Bühnenbild aber auch einen „Riesenaufwand“. Allein zwei Container werde man brauchen, um die Einzelteile unterzubringen. Mit den Veränderungen der Bühnenlandschaft zieht das Stück auch durch verschiedene Zeitepochen: Die Zuschauer sehen das verspielte Dekor des Barocks genauso wie die einfachen Formen der Renaissance. Das spiegelt sich auch in der Kleidung der Schauspieler wieder. Mehrmals werden die Schauspieler ihre Kostüme wechseln müssen.

30 Schauspieler werden bei der Aufführung des Volksmärchens in Dangast auf der Bühne stehen. Geprobt wird zunächst in der Mensa der Oberschule in Varel. „Wenn wir vor Ort sind, werden wir sicherlich noch einige Dinge ändern“, sagt Gudrun Oeltjen-Hinrichs. „Auf so einer großen Bühne ist die körperliche Präsenz besonders wichtig.“

In Dangast werde es aber wieder mehr als nur Theater geben, sagt Iko Chmielewski. Umweltverbände werden wieder vor Ort sein, geplant ist auch wieder ein Kunsthandwerkermarkt, für den sich die Aussteller nun auch langsam anmelden können. Neu sind Tagestouren für Besucher in die Umgebung, die in Zusammenarbeit mit dem Deichband stattfinden sollen.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.