• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

In Neuenburg wird Müll zu Kunst

21.02.2018

Neuenburg Rund 180 Künstler aus ganz Deutschland haben sich beworben, um an der Neuenburger Kunstwoche teilzunehmen. Jetzt hat sich die Jury getroffen und sechs von ihnen ausgewählt. Das Thema in diesem Jahr lautet „Recycling – Kunst aus Müll“.

Die Jury hatte bei der hohen Qualität der eingereichten Bewerbungen keine leichte Aufgabe. Die ausgewählten Künstler nutzen die „Ressourcen“ der Konsum- und Wegwerfgesellschaft in ganz unterschiedlicher Art und Weise. Es verspricht daher, eine spannende Kunstwoche zu werden, bei Pappe, Textilien und Kunststoffe zu impressionistischen Bildern werden und aus gebrauchten Teebeuteln eindrucksvolle Kleider entstehen. Eine kinetische Klanginstallation entsteht ebenso wie ein zum Leben erweckter Dinosaurier.

Die ausgewählten Künstler sind Karl-Heinz Proll aus Varel, Simone Kessler aus Hamburg, Tone Schmid aus Weiden, Walter Bausenwein aus Estenfeld sowie das Künstler-Duo Gudrun Staiger und Rudi Beutinger aus Waldenbuch.

Sie werden das Vereenshuus in Neuenburg in Ateliers verwandeln und direkt vor Ort neue Werke schaffen. Am Wochenende werden dann zwei öffentliche Präsentationen stattfinden, zu denen alle Bürger eingeladen sind.

Die Kunstwoche wird von der Gemeinde Zetel, dem Landkreis Friesland, der Oldenburgischen Landschaft mit Mitteln des Landes Niedersachsen, der Stiftung der Öffentlichen Versicherungen, der EWE-Stiftung, der Gertrud-und-Hellmut-Barthel-Stiftung
und der VR-Stiftung gefördert.

Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.