/Region/Friesland/Kultur
  • Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wo aus Teebeuteln ein Kleid wird

08.06.2018

Neuenburg „So viele Bewerber hatten wir noch nie“, sagt Wolfgang Andrée. Er ist der Vorsitzende des Kunstvereins „Die Bahner“, der im Juni zum 35. Mal die Neuenburger Kunstwoche ausrichtet. Fast 180 Künstler wollten teilnehmen und in der Woche vom 18. bis 24. Juni in Neuenburg an ganz besonderen Werken arbeiten. Sechs Künstler, darunter ein Duo, das zusammenarbeitet, wurden ausgewählt. Die Künstler aus ganz Deutschland erschaffen Bilder, kinetische Objekte, Skulpturen und Performances aus Müll und Schrott.

Die Künstler

Simone Kessler aus Hamburg erweckt Dinosaurier zum Leben. Die Künstlerin zieht eine besondere Verbindung zwischen Kunststoff und den Urzeitmonstern: Die meisten Kunststoffe bestehen aus fossilem Erdöl. Das Erdöl hat sich vor Millionen von Jahren durch Ablagerungen von organischem Material wie Pflanzen und Dinosauriern unter hohem Druck gebildet. Simone Kessler wird während der Kunstwoche eine Dinosaurier-Skulptur aus „Kunststoff-Müll“ erschaffen.

Tone Schmidt aus Weiden in der Oberpfalz wird ein audio-kinetisches Kunstwerk aus „entsorgtem“ Material entstehen lassen. Angedacht ist eine Klang-Skulptur auf der Basis eines Autobenzintanks, bespannt mit Saiten, flankiert von Gitarren- und Cello-Hälsen.

Walter Bausenwein aus dem Landkreis Würzburg wird ein Kleiderobjekt aus Teebeuteln erstellen. Gebrauchte Teebeutel – teilweise gefärbt – werden von Walter Bausenwein in eine neue Ordnung gebracht. Der Künstler spielt dabei mit Raum und Licht und verarbeitet unscheinbare Abfälle in ein stilvolles Objekt.

Gudrun Staiger und Rudi Beutinger aus Baden-Württemberg „malen“ Natur- und Landschaftsbilder, aber das Künstlerduo malt nicht mit Farbe, sondern mit dem Müll der Menschen. Gudrun Staiger und Rudi Beutinger wollen bei der Kunstwoche ein Mosaik gestalten, das aus vielen Pixeln besteht. Es hat aus der Ferne betrachtet eine schöne, geradezu friedliche Anmutung. Aus der Nähe betrachtet kippt jedoch der erste Eindruck: Das Bild besteht aus winzigen Fetzen von Plastikmüll.

Karl-Heinz (Kalle) Proll macht aus alten Büchern Kunstobjekte. Der Vareler Künstler ruft die Bürger zum Mitmachen auf: Er wird bei der Neuenburger Kunstwoche eine kleine Hütte als „Wertstoffannahmestelle“ auf dem Hof des Neuenburger Vereenshuus’ aufstellen. Dort kann jeder alte Bücher und interessante Fundstücke – von verrosteten Schrauben über plattgefahrene Dosen bis zu kaputten Bildern – abgeben. Aus den alten Büchern will er ein Kunstobjekt erstellen, das er dann bei der öffentlichen Präsentation vorstellt.

Plastik gesucht

Die Künstlerin Simone Kessler braucht für ihr Objekt, den Dinosaurier aus Plastik, noch Arbeitsmaterial. Sie wendet sich mit einem Aufruf an die Bevölkerung: „Ich möchte Sie bitten, Ihren Plastik-Müll für mich zu sammeln. Ich brauch’ alle Arten von Thermoplasten (Kunststoffe, die sich mit Hitze verformen lassen), zum Beispiel: alle Arten von Plastik Flachen (Saft/Wasser/Putzmittel/Shampoo/Waschmittel), ausgewaschene Joghurt-Becher und andere Verpackungen. Nicht verwenden kann ich Plastik-Styropor, Folien und Tüten sowie durch Essensreste verschmutztes Material.“ Die leeren Behältnisse können im Vorfeld bei der Gemeinde im Kulturbüro im Zeteler Rathaus, Tel. 04453/935299, oder am 18. und 19. Juni zwischen 14.30 und 15.30 Uhr am Vereenshuus abgegeben werden.

Die Präsentation

Am Samstag, 23. Juni, beginnt die öffentliche Abschlusspräsentation der Kunstwoche um 17.30 Uhr im und am Vereenshuus Neuenburg. Am Sonntag, 24. Juni, wird die öffentliche Abschlusspräsentation ab 14.30 Uhr stattfinden. Für Musik sorgt an   beiden Tagen Klaus Latza aus Lemgo, der besondere Trommeln spielen wird.

Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.