• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Da möchte jeder Patient sein

11.03.2019

Neuenburg Lachen ist bekanntlich die beste Medizin – daher geht wohl jeder Zuschauer nach dem neuen Stück des Niederdeutschen Theaters Neuenburg ein bisschen gesünder nach Hause, als er gekommen ist. In der Psychotherapie-Praxis von Dr. Otto wird jeder geheilt, egal ob auf der Bühne oder im Publikum. Wie das geht, zeigt das Theater in den Sitzungen von „De Neurosen-Kavalier“. Das Besondere: Hier therapiert nicht der studierte Psychologieprofessor, sondern ein Kaufhausdieb mit gesundem Menschenverstand.

Auf einen Blick

Aufführungen um 20 Uhr: Dienstag, 12. März, Donnerstag, 14. März, Freitag, 15. März, Sonntag, 17. März, Mittwoch, 20. März, Freitag, 22. März, Samstag, 23. März, und Dienstag, 26. März

Aufführung um 16 Uhr: Sonntag, 24. März

Karten gibt es im Bühnenbüro des Niederdeutschen Theaters an der Urwaldstraße 37 in Neuenburg, montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 11 und von 15.30 bis 17.30 Uhr. Tickets können außerdem per E-Mail an mail@ndt-neeborg.de oder im Internet bestellt werden.

Die Schauspieler: Rainer Behrends (Felix Bollmann), Insa Gippert (Frau Engel), Timo Lübben (Doktor de Witt), Heiko Glowatzki (Jürgen Appelhans), Ellen Evers (Sybelle Bast), Alfons Wojakilowski (Herr Maiwald), Gerd Diers (Stimme: Professor Otto), Helge Siefken (Stimme: Radioreporter)

Regie: Gudrun Oeltjen-Hinrichs, Regieassistenz Lutz Bode Gesangsunterricht: Diethra Bishop Bühnenbild: Heike Ralle Bühnenbau: Günther Diers, Wolfgang Fischer, Fritz Höfers, Wolfgang Jakobs, Karl-Heinz Klockgether, Karl-Heinz Kraul, Heike Ralle, Rainer Tütken und Bastian Warntjen Licht und Ton: Stefan Nannen, Heike Ralle Souffleuse: Insa Fröhlich

Inspizienz, Requisiten und Fundus: Anne Lüken und Wenke Witte Schneiderei: Maice Renken Maske: Britta Bohlen, Elke Gravekarstens, Hannelore Habben

    www.ndt-neeborg.de

Am Freitagabend feierte das Niederdeutsche Theater Neuenburg mit dem letzten Stück der Saison eine sehr gelungene Premiere. Die Bühnenbauer haben die Bühne im Vereenshuus in eine realistische Nachbildung einer Psychotherapiepraxis verwandelt – und nicht nur die Möbel, die Dekoration und die Technik sorgen dafür, dass sich die Zuschauer wie beim Arztbesuch fühlen. Insa Gippert, die bezaubernd die Sprechstundenhilfe Frau Engel spielt, haucht der Praxis erst richtig Leben ein.

Kein Wunder, dass Dr. de Witt, der eigentlich die Vertretung des Professors übernehmen soll, auf die Arzthelferin abfährt. Timo Lübben spielt Dr. de Witt mit einer tollen Bandbreite von todernster Miene (schließlich ist er Arzt) und lausbubenhafter Verliebtheit. Mit echtem Funkeln in den Augen schaut er Frau Engel an, doch mit strengem Blick mustert Dr. de Witt den Mann, den er im Behandlungszimmer der Arztpraxis antrifft: Dr. Bollmann, der ebenfalls die Vertretung für den verreisten Professor Otto übernehmen soll.

Mit seiner Darstellung des Dr. Bollmann wickelt Rainer Behrends in der Hauptrolle des Stücks nicht nur die Patienten, sondern auch die Zuschauer um den Finger. Rainer Behrends spielt den Kaufhausdieb, der nach einem Raubüberfall in die Arztpraxis flüchtet und kurzerhand als Psychotherapeut mit der Behandlung der Patienten beginnt. Dabei gelingt es dem Hauptdarsteller, den fahrigen und listigen Dieb, der in ständiger Angst ist, ertappt zu werden, in einen souveränen und sympathischen Psychotherapeuten zu verwandeln – eine beeindruckende Leistung.

Zwar liest sich Felix Bollmann einiges an Fachwissen an, doch der wahre Weg zum Erfolg ist sein gesunder Menschenverstand. So heilt er die Kleptomanin Sybelle Bast von ihrem Drang, alles zu stehlen, was nicht angenagelt ist. Die diebische Elster wird gespielt von Ellen Evers, die der Kleptomanin Leidenschaft verleiht – wenn auch für ein unrühmliches Hobby. Sie spielt die reiche Frau mit ebenso viel Anmut wie blankem Wahnsinn in den Augen.

Der falsche Psychotherapeut heilt außerdem Kommissar Maiwald, der großartig gespielt von Alfons Wojakilowski in schrecklicher Verzweiflung darüber zergeht, dass er dem Kaufhausdieb nicht auf die Spur kommt.

Seine größte Leistung aber vollbringt der falsche Psychotherapeut bei dem Patienten Jürgen Appelhans. Der bemitleidenswerte Außenseiter wird von seinen Kollegen im Finanzamt gemobbt und hält sich für Elvis Presley. Und es kann in Neuenburg wohl nur einen geben, der den lebensunfähigen Appelhans, der fast aus seinem viel zu großen Anzug fällt, genauso gut spielt wie den geheilten Rockstar Elvis: der unvergleichliche Heiko Glowatzki.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.