• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Jetzt wird gelesen statt ermittelt

18.09.2018

Neuenburg Mit ihrem messerscharfen Verstand ist die Kommissarin Katrin König in der ARD-Krimi-Reihe „Polizeiruf 110“ brutalen Mördern auf der Spur, doch jetzt zeigt sie sich in Neuenburg von einer anderen Seite: Am Donnerstag, 18. Oktober, kommt Anneke Kim Sarnau ins Neuenburger Vereenshuus, um dort aus einem selbst gewählten Buch zu lesen. Ob Anneke Kim Sarnau auf der Bühne genauso rüberkommt wie Kommissarin Katrin König im Fernsehen, das können die Gäste bei der Lesung im Vereenshuus erleben. Beginn ist um 20 Uhr.

Kartenvorverkauf

Karten für die Lesung am 18. Oktober gibt es zum Preis von 17,50 Euro im Vorverkauf bei der Buchhandlung Lübben in Zetel an der Bohlenberger Straße (Tel. 04453/938170), im Kulturbüro Zetel unter Tel. 04453/935299 oder per Mail an kultur@zetel.de sowie in Susannes Buchhandlung in Wiesmoor (Tel. 04944/2194). Auch bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket sind Karten zu haben, dort fällt allerdings eine Vorverkaufsgebühr an.

Veranstaltet wird die Lesung vom Kulturbüro der Gemeinde Zetel in Kooperation mit Susannes Buchhandlung aus Wiesmoor. Es ist die vierte Veranstaltung dieser Kooperationsreihe.

Das Buch, aus dem sie lesen wird, hat sich die Schauspielerin selbst ausgesucht. Es handelt sich um ein Buch des Bestsellerautors und Schauspielkollegen Joachim Meyerhoff. In seinem Werk „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ erzählt Meyerhoff autobiografisch und selbstironisch seine eigene Geschichte und die seiner Familie. Im dritten Teil, aus dem Anneke Kim Sarnau liest, geht es um das Bestreben des Protagonisten, Schauspieler zu werden. Von einem, der auszog, Schauspieler zu werden – und bei den Großeltern einzieht. Tagsüber wird Joachim an der Schauspielschule systematisch in seine Einzelteile zerlegt, abends ertränkt er seine Verwirrung auf dem opulenten Sofa in Rotwein und anderen Getränken. „Die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau passt einfach perfekt zu diesem Buch. Denn ihre Stimme ist rau, ungeschliffen, verletzlich – und spannend. Sie trifft verblüffend exakt die Stimmung des Buches. Ein Vergnügen, zuzuhören“, sagt Susanne Köster-Schoon von Susannes Buchhandlung.

Anneke Kim Sarnau ist 46 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Elmshorn. Sie ist nicht nur aus den Polizeiruf-Krimis bekannt, sie hat auch in zahlreichen Fernsehfilmen gespielt und unter anderem auch im Til-Schweiger-Kinofilm „Honig im Kopf“. Für ihre Rolle in dem Film „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ wurde sie mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis und mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.