• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Neues Angebot für Jüngere

04.04.2014

Hooksiel Die ev.-luth. Kirchengemeinde Pakens-Hooksiel und St. Joost-Wüppels begegnet dem demografischen Wandel und wird ihr Angebot künftig entsprechend erweitern. Unter dem Motto „Nimm dir Zeit...“ sollen vor allem jüngere Senioren ab 50 Jahren angesprochen werden. „Denn wir haben festgestellt, dass unsere Kirchengemeinde altert und wir kaum neue Mitglieder begrüßen können“, sagt Pastor Stefan Grünefeld.

Daher wolle man künftig projektbezogen arbeiten, denn die Erfahrung zeige, dass Jüngere lieber an einem Projekt mitarbeiten, als sich einer festen Gruppe anzuschließen. Grünefeld hofft so, Einheimische und Zugezogene für die Kirchengemeinde begeistern zu können. Auch unter 50-Jährige sind willkommen.

Das Projekt „Nimm dir Zeit...“ startet am Palmsonntag, 13. April, mit einem gemeinsamen Essen im Walter-Spitta-Haus in Hooksiel. Das Essen startet im Anschluss an den Gottesdienst gegen 11.30 Uhr. Petra Drückhammer und Ute Nowatzki haben mit Unterstützung von Britta Wöbker und Elisabeth Deling für die Gäste Mattjes mit Kartoffeln zubereitet. Als Nachspeise gibt es rote Grütze mit Vanillesoße. Für die Kinder werden Fischstäbchen gebraten.

Projektbezogen arbeiten

Hintergrund des Projekts ist die Idee des Innehaltens, des Unterbrechens des gewohnten Alltags, um auch Platz für Neues zu schaffen. „Mit dem gemeinsamen Essen in der Fastenzeit knüpfen wir an unser christliches Brauchtum an“, sagt Petra Drückhammer.

Das nächste gemeinsame Essen im Rahmen des Projekts ist für den 5. Oktober zum Erntedank geplant.

„Wir erhoffen uns von den gemeinsamen Essen auch neue Impulse und Bekanntschaften. Vielleicht ist jemand dabei, der selbst ein Projekt innerhalb der Kirchengemeinde realisieren will“, sagt Grünefeld. Anmeldungen sind zur besseren Planung unter Tel. 04425/81 285 erwünscht. Eine spontane Teilnahme ist aber ebenfalls möglich.

Zur Arbeit mit Erwachsenen hat sich in der Kirchengemeinde ein „Arbeitskreis Senioren“ gebildet, der von Kristin Anders-Pöppelmeier vom Diakonischen Werk Friesland-Wilhelmshaven unterstützt wird. Gemeinsam werden neue Ideen und Konzepte entwickelt, die für Menschen ab 50 Jahren interessant sein könnten.

Für die Projekte, Aktionen und Fahrten sucht der Arbeitskreis Menschen, die sich einbringen wollen. Interessierte melden sich bei Stefan Grünefeld unter Tel. 04425/81 117.

Einen weiteren Service bietet die Kirchengemeinde seit kurzem an: Wer den Gottesdienst am Sonntag in einer der angeschlossenen Kirchen besuchen möchte, aber nicht mehr gut zu Fuß ist, der kann einen kostenlosen Hol- und Bringservice in Anspruch nehmen.

Service für Senioren

Der Kirchenbulli fährt zu den Kirchen Pakens, Wüppels und St. Joost. Er hält jeden Sonntag um 9.40 Uhr bei den Seniorenwohnungen an der Goedeke-Michel-Straße und um 9.45 Uhr am Seniorenzentrum Azurit am Freesenpadd in Hooksiel. Den Fahrdienst organisieren die Gemeindekirchenräte.

Wer direkt von zu Hause abgeholt werden möchte, der meldet sich bei Gemeindekirchenrat Eberhard Pabst unter Tel. 0151/56787812.

Auf dem Anrufbeantworter sollten der Name, die Adresse und die Telefonnummer hinterlassen werden, damit zurückgerufen werden kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.