• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Übergabe: Polizei unterstützt Kindergärten mit Spende

19.01.2016

Schortens /Rastede Über eine Spende in Höhe von jeweils 550 Euro freuten sich am Montag die Kindergärten Wahnbek, Heidmühle und Roffhausen. Polizeipräsident Johann Kühme überreichte die Zuwendungen in Wahnbek an die Leiterinnen der Kindergärten. Das Geld stammt aus Spenden, die von der Pädagogischen Puppenbühne der Polizeidirektion Oldenburg bei 25 Vorstellungen in der Vorweihnachtszeit gesammelt wurden.

„Es ist immer schön, wenn für die Arbeit mit Kindern Geld zur Verfügung gestellt werden kann“, sagte Kühme in Wahnbek. Im dortigen Kindergarten „Pusteblume“ soll die Spende verwendet werden, um im Bewegungsraum zusätzliche Lampen und möglicherweise auch noch einen Vorhang einzubauen. „So wollen wir Bühnenatmosphäre und eine weitere Möglichkeit für Aufführungen schaffen“, berichtete Leiterin Monika Schütte-Tamminga.

Die Evangelische Kindertagesstätte Roffhausen möchte einen Intensivraum anbauen lassen und will die Spende für dessen Einrichtung verwenden, sagte Leiterin Claudia Otten. In der Evangelischen Kindertagesstätte Heidmühle soll das Geld in ein pädagogisches Projekt fließen, das Jungen im Vorschulalter gewidmet ist, die ohne Vater aufwachsen, erläuterte Leiterin Angela Andersen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Pädagogische Puppenbühne der Polizei ist regelmäßig zu Gast in Kindergärten und Grundschulen. Gezeigt werden Stücke zur Verkehrs- oder Gewaltprävention und seit Kurzem auch zur Medienprävention, schilderte Bianca Stutz vom Team der Puppenbühne. In der Vorweihnachtszeit wurde zusätzlich das Stück „Die Hexe vom Nordpol“ aufgeführt.

Polizeipräsident Kühme, der vom Sachbearbeiter Prävention der Polizeidirektion Oldenburg, Felix Schulten, begleitet wurde, nannte die Puppenbühne ein „unverzichtbares Präventionsprojekt“. Vor den Kindern in Wahnbek zeigte er, dass in ihm auch ein Zauberkünstler steckt. Vor den staunenden Augen der Mädchen und Jungen ließ er ein rotes Tuch verschwinden.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.