• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Sande vier Tage lang Literaturhauptstadt

03.08.2017

Sande Die Gemeinde Sande wird für vier Tage zur „Landesliteraturhauptstadt“: Vom 19. bis 22. Oktober richtet Sande die 50. Landesliteraturtage Niedersachsen/Bremen aus. Elf Veranstaltungen an 15 Veranstaltungsorten in allen Orten der Gemeinde sind geplant. Schon jetzt beginnt ein Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche zum Thema „Toleranz“ (siehe Infokasten).

Mitmachen bei der Schreibwerkstatt

Zu den Landesliteraturtagen gibt es einen Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren; die Texte sollen sich mit „Toleranz“ beschäftigen und etwa 1000 Worte umfassen – bei Kindern unter zehn Jahren etwa 500 Wörter.

Der Text wird anonym in dreifacher Ausfertigung eingereicht, zusätzlich wird ein Blatt mit Name, Adresse,Telefonnummer und Alter beigelegt.

Abgabeschluss ist der 15. September. Text und Begleitblatt (handschriftlich oder gedruckt) werden an die Gemeindebibliothek Sande, Hauptstraße 68, 26452 Sande geschickt oder dort abgegeben.

„Ich bin freudig erregt, dass solch eine Veranstaltung in Sande stattfinden kann“, sagte Bürgermeister Stephan Eiklenborg am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms. Sande mache sich in Sachen Kultur und Literatur derzeit ei­nen guten Namen. Ein Beispiel sei die Reihe „Sandes musikalischer Lesesommer“, die bereits zum vierten Mal mit großem Publikumszuspruch in Altmarienhausen stattfindet. Zwei Veranstaltungen folgen dort noch im August und September. Und dann geht’s schon weiter mit den Landesliteraturtagen.

Die Idee, die Landesliteraturtage, die zuletzt in Braun­schweig stattfanden, nach Sande zu holen, entstand vor mehr als einem Jahr und nahm seither immer konkretere Züge an. Unter Regie der in Sande beheimateten Autorin Regine Kölpin als künstlerischer Leiterin und mit Unterstützung von Bibliotheksleiterin Ilka Schultze sowie Sebastian Janßen, der sich im Rathaus um Kultur und Tourismus kümmert, entstand ein abwechselungsreiches Programm für alle Altersklassen. Veranstaltungsorte sind unter anderem das Rathaus, das Jugendzentrum, die Schulen, Gemeinde- und Dorfgemeinschaftshäuser, die Synagoge und Kirchen sowie ein Hotel.

Stargast der Landesliteraturtage ist Nina George. Die durch den Roman „Das Lavendelzimmer“ international bekannte Autorin ist im Gegensatz zu allen anderen Beteiligten allerdings keine Landsfrau Niedersachsens oder Bremens, sondern kommt aus Berlin. Sie ist am 19. Oktober im Gemeindehaus Neustadtgödens ab 19.30 Uhr beim Eröffnungsabend zu Gast und liest aus „Das Traumbuch“. Zuvor werden Redner aus dem Ministerium für Kultur- und Wissenschaft und des Förderkreises deutscher Schriftsteller die Landesliteraturtage eröffnen.

Der Förderkreis deutscher Schriftsteller, dem auch Regine Kölpin angehört, ist zusammen mit der Gemeinde Sande Veranstalter der Landesliteraturtage.

Weitere Höhepunkte sind die lange Kriminacht mit fünf Autoren in Leiners Landhotel am Freitag, 20. Oktober, oder auch „Lyrik bei Fräulein Maria“ auf ihrem Sommersitz in Altmarienhausen, ein Poetry-Slam-Workshop mit Annika Blanke im Jugendzentrum und ein Kinderliedernachmittag für Vorschulkinder in Cäciliengroden – alles am 21. Oktober. Alle Veranstaltungen sind von Sponsoren finanziert und für Teilnehmer kostenlos.

Ganz neu ist eine Kirchen-Wandel-Lesung in Neustadtgödens am 21. Oktober ab 19 Uhr. Die Teilnehmer wandeln durch Nordwestdeutschlands kirchenreichstes Dorf und hören in der Synagoge und den Kirchen sechs Autoren zu. Dazu ist allerdings eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 04422/95 88 35 oder per E-Mail an gemeinde@sande.de.

Das komplette Programm ist im Internet zu sehen.


     www.sande.de 
Oliver Braun
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965313

Weitere Nachrichten:

Jugendzentrum | Gemeindebibliothek

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.