• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Schauspieler sammeln im Schulmuseum Inspirationen

26.09.2016

Varel /Bohlenbergerfeld Es muss nicht immer Feuerzangenbowle sein – auch ein Flederbeerpunsch kann für Heiterkeit sorgen. Das will jedenfalls die Niederdeutsche Bühne Varel im nächsten Frühjahr beweisen. Wer kennt nicht den berühmten Schwarz-Weiß-Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann? Diese Komödie von Heinrich Spoerl haben Erica Hermann-Schmeckthal und Inge Brix ins Plattdeutsche übersetzt, und die Vareler Schauspieler wollen eine erfrischende Bühnenfassung dieses Kino-Klassikers aufführen.

Zur Einstimmung in das frühere Leben am Gymnasium, besuchten am Sonnabendnachmittag alle Bühnenmitglieder das Schulmuseum in Bohlenbergerfeld. Ob Schneider, Maskenbildner, Bühnenbauer und natürlich die Darsteller – alle folgten „brav“ einer Unterrichtsstunde mit Günther Diers als Oberstudienrat.

Übrigens wurde nicht wie in der berühmten Szene im Filmklassiker aus dem Jahr 1944 über die alkoholische Gärung gesprochen und auch keine diesbezüglichen Getränkeproben verteilt. Trotzdem hatten alle viel Spaß. Nach einem Rundgang durch das Museum gab es dann im benachbarten Café etwas zu trinken und zu essen.

Allerlei Schabernack wird Klaus Decker, der den Pfeiffer – mit drei „F“ – spielt, und in diesem Stück Mommsen – mit drei „M“ – heißt, mit seinen Klassenkameraden auf der Bühne anstellen. Dafür werden noch männliche Statisten im Alter von 18 bis etwa 30 Jahren als Mitschüler gesucht. Wer einmal auf der Bühne stehen möchte, kann sich bei Hilke Zahn telefonisch unter 04456/684 melden.

„Eventuell sind auch kleine Sprechrollen möglich“, sagt sie. Doch darüber wird Regisseurin Elke Theesfeld im Laufe der nun beginnenden Proben entscheiden. Das niederdeutsche Theaterstück „De Flederbeerpunsch“ feiert am 17. März 2017 Premiere.

Zuvor bringt die NDB Varel aber zwei weitere Stücke auf die Bühne. Los geht es mit der Komödie „Een Sluck toveel“. Premiere ist am Freitag, 14. Oktober. Danach wird das Stück „Chat-Set“ gezeigt (Premiere 27. Januar 2017).


Mehr Infos unter   http://niederdeutsche-buehne-varel.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.