• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Schicke Mode in Pelz und Leder

28.09.2005

Mit einer Modenschau in den Räumen ihres Geschäftes in Dangastermoor starteten jetzt der Kürschnermeister Wolfgang Bräunlich und seine Frau Anne Bräunlich in die diesjährige Herbst- und Wintersaison. Die gut 50 Gäste hatten die Möglichkeit, sich über die vielfältige aktuelle Pelz- und Ledermode zu informieren und taten dies mit großer Begeisterung.

Ausgewählt hatte das Ehepaar einen Querschnitt durch die Lederkollektion namenhafter Firmen sowie aus dem Angebot individueller, zum größten Teil in der Kürschnerei in Wilhelmshaven handgefertigter Modelle. Durch neue Techniken, Gerbungen und Veredelungen hat sich Leder positiv verändert und ist heute in verschiedensten Optiken und Qualitäten zu bekommen. „Auch der Pelz ist wieder da“, so Wolfgang Bräunlich. Hier ergeben sich ebenfalls durch die unterschiedlichen Verarbeitungstechniken immer wieder interessante Variationen. Durch die Kombination mit anderen Materialen wie Wolle, Seide oder auch Microfaser sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wolfgang und Anne Bräunlich sowie ihr Team stehen den Kunden jederzeit gern mit individueller Beratung zur Seite, wenn diese ihre eigenen Vorstellungen von einem Kleidungsstück in Pelz umgesetzt haben möchten. Abgerundet wurde das Bild der Modenschau durch die passenden Accessoires wie Taschen, Schals, Kragen, Stulpen sowie Kappen, Schapkas

und Stirnbänder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erstmals findet in Varel in Zusammenarbeit der Auktionatoren Gerhard Lambertus aus Varel und Johannes Wallow aus Norden (vereidigter Auktionator) eine große Pfandversteigerung (Schmuck, Hifi, Video, Werkzeuge) sowie eine Versteigerung von Kunstgegenständen und Antiquitäten statt (Mittwoch, 5. Oktober, ab 16.30 Uhr im „Tivoli“ in der Windallee 21). Das Spektrum der Auktionsware reicht von Ohrringen, über kostbare Damen- und Herrenmarkenuhren, Ketten und Brillantschmuck bis hin zu eleganten und ansprechenden Armbändern. Desweiteren kommen Pfänder aus dem Hifi/Video und Technikbereich zur Versteigerung, welche ebenfalls nicht abgeholt wurden. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen müssen diese Gegenstände öffentlich meistbietend gegen Höchstgebot durch einen Auktionator verwertet werden. Antiquitäten und Kunstgegenstände des 19. Jahrhunderts werden ebenfalls im

Auftrag Dritter mitversteigert. Die Vorbesichtigungszeit beträgt zwei Stunden und ist gesetzlich vorgeschrieben. Johannes Wallow ist aus Funk und Fernsehen bekannt. Wallow veranstaltet seit zwölf Jahren im gesamten norddeutschen Raum sowie in Nordrhein-Westfalen und Baden-Würtemberg Pfandauktionen. Gerhard Lambertus als Auktionator und Inkassounternehmer in Varel langjährig ansässig, arbeitet schon seit langem mit ihm zusammen und beide versprechen einen interessanten Abend. Die unvermindert große Beliebtheit und Magnetwirkung solch Auktionsveranstaltungen ergibt sich vor allem daraus, dass Schmuckauktionen aus vielfältigen Gründen hoch im Kurs stehen. Immer mehr Menschen, so Gerhard Lambertus, orientierten sich an den oft zitierten „festen“ und noch genauer „handfesten“ Werten, weshalb Edelmetalle und Schmuck gerade in der heutigen Zeit auf eine überaus rege Nachfrage träfen. Zukünftig wollen die beiden Auktionatoren gemeinsam auch verstärkt Versteigerung im hiesigen Bereich

organisieren, neben Verwertungsversteigerungen auch Immobilienversteigerungen sowie Insolvenzversteigerungen.

Als treue Mitwirkende am Vareler Kramermarkt haben sich die Spielleute des Lyra- und Fanfarencorps Varel erwiesen. Schon Tradition ist ihr Auftritt zur Eröffnung des Vareler Karmermarktes, wo die Musiker in bewährter Weise von Heiko Harbers dirigiert wurden. Lyra setzte den Auftakt der musikalischen Umrahmung des Volksfestes, das mit Auftritten vom Musik- und Majorettenkorps Friso sowie von der Musik- und Showband Grabstede am Kramermarktssonnabend fortgesetzt wurde. Bürgermeister Wolfgang Busch hatte die Lyra und Heiko Harbers namentlich sogar als ausgesprochene Gut-Wetter-Garanten begrüßt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.