• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Schlosskirche mit Kinderaugen betrachtet

16.10.2015

Varel Fast 900 Jahre ist die Vareler Schlosskirche alt und zum ersten Mal wird ihre Geschichte in einem Kirchenführer für Kinder erzählt: Die Vareler Lektorin und Autorin Christiane Boos hat zusammen mit ihren Enkeln Jannik und Charlotte den Kirchenführer mit dem Titel „Die Fledermäuse von Sankt Petrus“ verfasst. Auf spielerische Weise führt das Heft ein in die Geschichte des ältesten Vareler Bauwerks, das im 12. Jahrhundert aus Findlingen errichtet wurde. Viele Zeichnungen der beiden Kinder illustrieren den Text.

Die Idee zu dem Kirchenführer kam von Pastor Tom O. Brok. „Es gibt Bücher zur Geschichte der Schlosskirche und zu ihrer Baugeschichte, aber keins für Kinder“, sagt er. Ergänzend zu den Führungen für Kinder gibt es jetzt den Kirchenführer, der ab sofort im Schriftenständer der Schlosskirche ausliegt und für 3,50 Euro zum Selbstkostenpreis erworben werden kann.

In dem Kirchenführer erfahren die Kinder, dass die Schlosskirche ursprünglich dem heiligen Petrus geweiht war und ihren jetzigen Namen dem Vareler Schloss verdankt, in dessen Gebäudekomplex sie einbezogen war.

Erzählt wird die Geschichte der Schlosskirche aus der Sicht der Fledermaus Anton. Sie berichtet von den Findlingen, aus denen die Kirche gebaut wurde, von der Wurt, auf der sie steht, und beleuchtet ausführlich den Münstermann-Altar und die Kanzel. Anton weiß viel über die Schuke-Orgel zu erzählen und über den Turm. Er verrät den Kindern, dass dort früher ein Gefängnis mit zwei Zellen untergebracht war.

Die Kinder erfahren nicht nur vieles über die Geschichte der Kirche, sondern können auch selber kreativ werden. Sie können leere Felder ausmalen und in einem Quiz Fragen rund um die Kirche beantworten.

Den Kindern von der Vareler Kinderkantorei, die das Buch am Donnerstag präsentiert bekamen, gefiel es. Auch auf Lottes Frage, wie der riesige Münstermannaltar eigentlich in die Kirche gekommen ist, gibt das Buch eine Antwort: In Einzelteilen wurde der Altar mit dem Schiff geliefert und dann in der Kirche aufgebaut.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.