• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Nostalgie unter der Discokugel

10.10.2019

Schortens Spiel’s noch einmal, Frankie: Boney M. und Patrick Hernandez, Saragossa Band, Supertramp und Barclay James Harvest, Nena, Markus oder Hubert Kah. Wer in den 70ern oder 80ern in Schortens groß geworden ist und seine Wochenenden mit Freunden in den Diskotheken der Region verbracht hat, der hat zur Musik dieser und vielen anderer Bands gefeiert und getanzt. Auch in Schortens zwischen Kirchturm und Puff. Dort haben Annette und Gerd Hinrichs 1969 Gaststätte und Tanzlokal „In’t Dörp“ eröffnet. Anfangs noch mit Livebands und Tanz im feiner Abendgarderobe, bald als Disco und mit Musik vom Plattenteller. Mit Scooter, Culture Beat und Dr. Alban.

Disco-Erinnerungen

Wer hat noch alte Geschichten, Anekdoten und Fotos vom „Dörp“? E-Mail an: oliver.braun@redjever.de

Doppeltes Jubiläum

Schortens’ Disco, die einst „In’t Dörp“ und früher auch mal „Tanzcenter Schortens“ und für einige Jahre „Top 10“ hieß, wird 50 Jahre alt. Unter dem Namen „Nachtschicht“ macht die Disco seit 1999 an jedem Wochenende Party. Und dieses Doppeljubiläum will die Gastronomen-Familie Hinrichs an diesem Freitag und Samstag, 11. und 12. Oktober, gebührend feiern. Am Freitag sind zunächst die Disco-Besucher der „Generation Nachtschicht“ an der Reihe. Jens und Petra Hinrichs, die den Betrieb in zweiter Generation führen, laden ab 22 Uhr ein zur Geburtstagsparty mit Sektempfang und der „besten Musik der letzten 20 Jahre“.

Am Samstag geht’s – so wie früher – schon um 20 Uhr los. Dann ist die Elterngeneration an der Reihe. Gerd und Annette, Jens und Petra Hinrichs werfen die Zeitmaschine an und verwandeln die „Nachtschicht“ wieder in die Disco der 70er und 80er Jahre. Das alte Clubzimmer lebt wieder auf, ebenso die Sektbar und die Gaststätte von damals. Für Musik sorgen die DJs von einst. Zum Beispiel Frank „DJ Frankie“ Gaffling, der bis Ende der 80er im Dörp aufgelegt hat. Mit dabei sind außerdem die DJs Willie, Toddy, Markus und Hans-Werner.

Auch diesmal wird nicht nur in der Disco gefeiert: Auf dem gegenüberliegenden Parkplatz bauen die Veranstalter ein Live-Musikzelt auf. Dort machen Claus Fischer und Big Easy Musik, außerdem ist Alex Chilla mit von der Partie. „Wir feiern außer im Dörp beziehungsweise in der Nachtschicht auch in drei weiteren Partyzelten“, sagt Jens Hinrichs. Bilder aus vergangenen Disco-Jahrzehnten, alte Lichttechnik und die legendären Dörp-Schnitzel gibt’s obendrein. Die Zeitreise komplett macht die D-Mark: Denn am Samstagabend kann im wiedererstanden „Dörp“ in Mark und Pfennig bezahlt werden.

Das „Dörp“ als Ballsaal

Den einstigen Dorfkrug mit Saal haben Gerd und Annette Hinrichs 1969 an der Schooster Straße in Schortens eröffnet. In den Anfangsjahren rockten dort Beatbands wie die „Blizzards“, „Atlantis“ oder „Elvira & the Joseph Brothers“. Und es wurden sogar Hochzeits- und Vereinsfeste und Bälle gefeiert. Anfang der 70er Jahre entstand der erste Discobereich, 1976 war nach einem Komplettumbau das „Dörp“ geboren. Vor inzwischen 20 Jahren übernahmen schließlich Sohn Jens und seine Frau Petra den elterlichen Betrieb und modernisierten ihn abermals zur „Nachtschicht“. Bis heute ist die Schortenser Diskothek an jedem Wochenende einen der beliebtesten Partytreffpunkte der Region.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.