• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Selbstmörder nervt den Auftragskiller

22.04.2017

Jever Der Tod wohnt im Zimmer nebenan: Doch das ahnt Pignon (Michael Dölling) nicht, als er sein Hotelzimmer bezieht, in dem er seinem Leben ein Ende setzen will. Pignon ist verzweifelt, wurde von seiner Frau verlassen und will Schluss machen. Nebenan will auch einer Schluss machen: Ralph (Chris Cuno). Von Beruf: Killer. Sein Auftrag: Einen Kronzeugen liquidieren, sobald er das Gerichtsgebäude betritt.

Kartenvorverkauf

Sieben Aufführungen von „Die Nervensäge“ sind geplant: Nach der Premiere gibt es das Stück am Freitag, 5. Mai, sowie freitags und samstags am 12./13. und 19./20. Mai im Lokschuppen zu sehen. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf für zehn Euro in der Tourist-Info Jever im Grafenhaus, im Buchladen am Kirchplatz und im Buchladen Eckermann an der Neuen Straße erhältlich.

    kuenstlerforum-jever.de

Von seinem Hotelzimmer aus hat Auftragskiller Ralph den besten Blick auf den Eingang zum Gericht. Eine super Schussposition. Er braucht nur abzudrücken. Alles ist genau geplant.

Doch dass der lebensmüde Pignon das Zimmer nebenan bezieht, war nicht geplant. Beide Zimmer sind durch eine Verbindungstür miteinander verbunden.

Es kommt, wie es kommen muss: Killer und Selbstmordkandidat kommen sich unfreiwillig in die Quere. Erst einmal und dann immer wieder. Pigeon entpuppt sich als gesprächsbedürftige Nervensäge, der den eiskalten Killer an den Rand eines Nervenzusammenbruchs bringt. Der Auftragsmord gerät in Gefahr. 

„Die Nervensäge“ heißt die Komödie von Francis Veber, die 1970 in Paris uraufgeführt und ein Welterfolg wurde, ebenso wie die Verfilmung mit Lino Ventura und Jaques Brel und das Hollywood-Remake „Buddy Buddy“ mit Jack Lemmon und Walter Matthau.

Nun nervt „Die Nervensäge“ auch in Jever: Das Jever Art Ensemble bringt die Krimikomödie, deren deutsche Fassung von Dieter Hallervorden stammt, in einer Inszenierung von Elke Münch auf die Bühne im Lokschuppen. Premiere ist am Freitag, 28. April, um 20 Uhr.

In weiteren Rollen wirken Hanne Scarlatescu, Sascha Rückbrodt und Annika Theiss als Zimmermädchen sowie Marcel Riehl als Polizist mit. Das Bühnenbild gestalteten Jacky Rieling, Michael Schmitt und Elke Münch.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.