• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Silber im Wangerland Gold wert

27.09.2016

Brünn /Wangerland Kaum einer hätte es am Ende wohl besser ausdrücken können als Joachim Meyer. Der Sprecher der Lenkungsgruppe des Projektes „Erde und Flut“ war zunächst etwas enttäuscht, „nur“ eine Silbermedaille beim Europa-Wettbewerb „Entente Florale“ errungen zu haben. „Aber diese Silbermedaille wird für so eine kleine Gemeinde wie das Wangerland doch irgendwie zu Gold.“

Wie berichtet, wurde Wangerland am Freitagabend in Brünn (Tschechien) von der internationalen Jury für ihr Projekt mit Silber ausgezeichnet. Gold hatten Bad Ischl in Österreich, Tullamore in Irland und Dalfsen in den Niederlanden errungen, alle weiteren Länder bekamen ebenfalls eine Silbermedaille.

Auszeichnung für Helfer

„Wir hatten eigentlich schon damit gerechnet“, sagte Günter Brede, ebenfalls Sprecher der Lenkungsgruppe kurz nach der Verleihung. Er kann sich vorstellen, dass sich das Wangerland zu viel vorgenommen hatte: Denn die Gruppe wollte der Jury das gesamte Wangerland zeigen. So planten sie eine Route durch das ganze Wangerland, um die verschiedenen Projekte im Rahmen des Wettbewerbs zu präsentieren. Und die lagen eben verstreut. „Aber unser Wunsch war, uns als gesamte Gemeinde zu präsentieren – und das haben wir geschafft“, sagte Brede. „Und deshalb möchte ich auch betonen: dies ist die Auszeichnung für alle Helfer aus allen Ortschaften für ihre Arbeit.“

Und so wurde am Abend allmählich aus der anfänglich ein wenig geknickten Haltung bei einigen Teilnehmern dann doch noch Stolz auf die gesamte Arbeit: „Wenn man beachtet, welche Größen bei dem Wettbewerb mitgemacht haben, können wir wirklich stolz auf unser Erreichtes sein“, resümierte auch Wolfram Sandmeier nach der Preisverleihung.

Dem konnte Joachim Meyer zustimmen. „Was für mich am Ende zählt, ist nicht die Medaille, sondern das, was dahinter steckt“, sagte er. „Es ist das, was wir erleben durften: Nämlich dass die Gemeinde zusammenwächst, und auch, dass das Ehrenamt bei uns gewaltig gewachsen ist.“ Und das sollte mit dieser Medaille auch nicht enden, betonte Meyer: „Genauso müssen wir jetzt weitermachen.“

Ordentliche Feier

Auch Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena freute sich über die Auszeichnung. „Wir haben für den Wettbewerb alles gegeben – und deshalb bin ich ziemlich stolz auf unser Team.“ Und je länger er darüber nachdachte, desto klarer wurde ihm: „Wir haben uns am Anfang zu sehr auf die Medaille konzentriert, aber was wirklich zählt, ist das, was so viele Ehrenamtliche gemacht haben – das sollten wir feiern.“

Und das taten sie dann auch: Nach der Preisverleihung gab es nämlich ein ordentliches Drei-Gänge-Menü und einen bunten Abend mit Live-Musik und Lichter-Show.

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.