• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Musikalische Lesung über Naturgewalt und Hoffnung

29.12.2017

Sillenstede Die Reihe der Gedenkveranstaltungen zur Weihnachtsflut 1717 wird an diesem Freitag, 29. Dezember, in der St. Florian-Kirche Sillenstede fortgesetzt: Dort beginnt um 19 Uhr eine musikalische und lyrische Auseinandersetzung mit der Flutkatastrophe vor 300 Jahren.

Die verheerende Sturmflut in der Christnacht 1717 brachte Tod und großes Leid übers Jeverland: fast 1300 Menschen kamen ums Leben, Hab und Gut sowie Vieh ging verloren – und noch jahrelang kämpften die Menschen mit den Folgen, denn viel Land war versalzen und unfruchtbar.

Die Veranstaltung ist in zwei Abschnitten aufgeteilt und erlaubt den Besucher zu wählen. In der Zeit von 19 bis 19.45 zeigt Wilfried Fürlus einen Film zum Thema Sturmflut. Danach ist eine Zeit der Stille und Ruhe vorgesehen.

Ab 20 Uhr werden Markus Prieser (Orgel) und Diakon Fredo Eilts (Lesungen) eine Auseinandersetzung zum Thema Naturgewalt und Weihnachten, Zerstörung, Glaube und Hoffnung darbieten. Dazwischen gibt es historische Lesungen aus historischen Chroniken von Doris Wolken. Die liturgische Leitung hat Pfarrer Wolfgang Machtemes.

Markus Prieser wird über Weihnachtslieder improvisieren – u.a. über Luthers „Vom Himmel“, zu dem Fredo Eilts eine Text zur Sturmflut von 1717 geschrieben hat. Es werden aber auch Werke von Johan Sebastian Bach gespielt. Der Eintritt ist frei. Der Kirchenkreis veranstaltet eine umfangreiche Gedenkreihe.

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Weitere Nachrichten:

Kirchenkreis | Weihnachten

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.