• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Themen damals wie heute gleich

18.10.2010

TETTENS Der Tettenser Bürgerverein ist der älteste Verein im beschaulichen wangerländischen Dorf und kann zudem auf 100 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken. Acht Gründungsmitglieder hoben am 9. Januar 1910 den Verein in der Gaststätte „Deutsches Haus“ aus der Taufe. Das Vereinslokal ist bis heute geblieben.

Und so wurde das 100-jährige Bestehen am Sonnabend dort groß gefeiert. Alle in Tettens ansässigen Vereine überbrachten ihre Glückwünsche. Eingeladen waren auch die umliegenden Bürgervereine und Dorfgemeinschaften.

Festball mit vielen Gästen

Zum Festball konnte Vorsitzende Anita Christophers unter anderem auch Wangerlands Bürgermeister Harald Hinrichs und Frieslands Landrat Sven Ambrosy begrüßen sowie als ältestes Mitglied Hilke Folkers, die in diesem Jahr ebenfalls ihren 100. Geburtstag begeht.

Vereinsmitglied Günther Heidemann hatte sich als Chronist betätigt und gab den rund 70 Gästen einen kurzen Einblick in die Vereinsgeschichte: Stand bei der Gründung anfangs noch die gegenseitige Hilfeleistung bei Notlagen im Mittelpunkt, änderte sich das nach dem Zweiten Weltkrieg. Kommunale Belange rückten immer mehr in den Vordergrund, die Mitglieder kümmerten sich fortan um die Pflege der Dorfgemeinschaft und die Wahrnehmung von Bürgerinteressen.

„In unseren Versammlungen waren damals wie heute Themen wie Streupflicht, schlechte Straßen und fehlende Straßenbeleuchtungen schon ein Thema“, berichtete Heidemann. Derzeit kämpft der Verein für die Ausbesserung des Untergrunds des Bahntrassen-Radwegs.

Ihrem Gesuch musste der Bürgermeister eine Absage erteilen, „weil einfach das Geld dafür fehlt“. Hinrichs lobte die gute Infrastruktur von Tettens, viele Einrichtungen wie Feuerwehr, Freibad, Schule, Kindergarten, Lebensmittelladen und vieles mehr würden noch existieren. Das sei nicht mehr selbstverständlich auf den Dörfern und mit ein Verdienst vieler aktiver Bürger, die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde pflegen.

Ein gute Nachricht hatte Ambrosy im Gepäck: „Der Bau des Radwegs zwischen Middoge und Oldorf steht in den Startlöchern.“ Derzeit stehe das Projekt auf Platz 1 der Prioritätenliste des Landkreises. Somit werde die Planung jetzt zügig auf den Weg gebracht, versprach Landrat Ambrosy. „Ich hoffe, dass der Planfeststellungsbeschluss 2011 vorliegt.“ Schon lange fordern die Tettenser den Radweg.

Problem Mitgliederschwund

Ein Problem jedoch macht dem Bürgerverein zu schaffen: Seit Jahrzehnten hat er schleichenden Mitgliederschwund zu verzeichnen, den es nun zu bekämpfen gilt. Deshalb will der Verein einen „Mittelweg zwischen Tradition und Moderne“ einschlagen, um auch jüngere Leute anzusprechen.

Nach dem offiziellen Teil wurde das Jubiläum ausgiebig gefeiert, DJ Addi Menßen sorgte für die passende Musik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.