• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 24 Minuten.

Auch SEK der Polizei im Einsatz
Bundesweite Razzia gegen Kinderpornografie

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Umjubeltes Konzert: Torfrock heizt Vareler Publikum ein

26.10.2015

Varel Einen Riesenandrang gab es am Sonnabend in der Weberei in Varel. Der Verein Musikultour hatte die norddeutsche Kultband Torfrock nach Varel geholt. Schon im Vorfeld waren die Karten ausverkauft, so dass Veranstalter Jens Reimnitz in den sozialen Netzwerken verkünden musste: „Es gibt keine Abendkasse.“

Der musikalische Abend im Veranstaltungszentrum Weberei begann mit dem Auftritt der Jaderberger Band „Black Letter Days“. Die Jungs stimmten das Publikum mit handgemachter Rock-Cover- Musik von 1968 bis heute auf den Abend ein.

Nach einer kurzen Umbaupause betrat die norddeutsche Kultband Torfrock unter riesigem Applaus die Bühne. Seit den 1970er Jahren sind die Musiker mit Songs wie „Presslufthammer B-B-B Bernhard“ und „Beinhart“ erfolgreich unterwegs. Dass die Lieder eigentlich schon etwas älter sind, tat der guten Stimmung in der Weberei keinen Abbruch. Das Publikum war größtenteils ebenso alt. „Wir sind mit dieser Musik groß geworden“, meinte Hans Janssen aus Varel, der gleich mit seiner ganzen alten Klicke das Konzert besuchte. Monika Buchholz verriet, dass sie noch einige Platten „von denen“ zu Hause hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Irgendwann einmal wollten wir ,Hey Joe’ von Jimi Hendrix spielen, doch da hatte ich den Text vergessen und einfach auf Plattdeutsch weitergemacht“, erinnerte sich Klaus Büchner, der gemeinsam mit Raymond Voss, Volker Schmidt und Stefan Lehmann auf der Bühne stand. „Wir haben damals dann schlicht die verschiedensten Songs auf platt verhohnepiepelt“, beschreiben die Musiker ihre Anfänge. Das war der Beginn für mundartlich gefärbte Musik im deutschsprachigen Raum. Plötzlich gab es die Kölsch-Rocker von „BAP“ und in den Alpen begannen die österreichischen Pop-Rocker der „Ersten Allgemeinen Verunsicherung“ aufzutreten.

Ob das Torfstecherlied „Rut mit’n Torf“, „Let’s wörk togesser“ oder „Karola Petersen“ – die Songs von Torfrock kamen damals an und begeisterten auch am Sonnabend die Besucher bei der Webereifete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.