• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

200 Jahre Der Gemeinnützige: Alte Seiten erzählen Geschichten

05.04.2018

Varel Sie berichten von der Schneekatastrophe 1979, vom Ende der Garnison Varel 2007 und vom „Heldentod des Führers“ 1945: die historischen Zeitungsseiten, die in den früheren Redaktions- und Geschäftsräumen des Gemeinnützigen ausgestellt sind. Am Mittwoch wurde die Ausstellung eröffnet, die in den nächsten Monaten montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr geöffnet ist.

Die mehr als 30 Titelseiten zeigen, über was die Zeitung vor zwei Jahrhunderten berichtet hat – und welche Themen und Aktionen in der Gegenwart „das Blatt füllen“. Auch die Seite 1 der 1. Ausgabe vom 13. Juli 1818 ist zu sehen. Dass längst auch das digitale Zeitalter Einzug gehalten hat, wird auf dem Monitor sichtbar, der die Ausstellung ergänzt.

200 Jahre Der Gemeinnützige

200 Jahre Der Gemeinnützige ist der Titel der Ausstellung, die montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr in den ehemaligen Redaktions- und Geschäftsräumen an der Schlossstraße zu sehen ist.

Willkommen in der Ausstellung sind auch Schulklassen und andere Gruppen, nach vorheriger Anmeldung unter Telefon 04451/99882500 sind auch Führungen durch die Schau möglich.

Zur Ausstellungseröffnung waren auch ehemalige Mitarbeiter sowie die langjährige Verlagsleiterin Heide Wulf gekommen. Manfred Treuenberg, der 46 Jahre als Setzer für den „Gemeinnützigen“ gearbeitet hat, erinnert sich an spannende Zeiten, als Sonderschichten gefahren werden mussten, damit die Ratssitzung am nächsten Tag noch ins Blatt kam. Herbert Ebken hat ab 1952 bei Allmers als Buchdrucker gearbeitet: „Als ich anfing, lagen da noch alte Lebensmittelkarten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Leser, die sich mit dem Gemeinnützigen verbunden fühlen, kamen zur Eröffnung. Heinrich Janßen aus Winkelsheide hatte sogar eine Kopie der ersten Ausgabe des Gemeinnützigen mitgebracht, die seit 1978 in seinem Party-Keller hängt.

Wolfgang Müller, der die Ausstellung konzipiert hat, gab bei der Eröffnung einen kurzen Abriss über 200 Jahre „Der Gemeinnützige“: Ab dem 13. Juli 1818 erschien der Gemeinnützige einmal wöchentlich mit vier Seiten im kleinen Oktav-Format, ab 1851 zweimal und ab 1865 täglich. Geändert hat sich nicht nur der Erscheinungsmodus, sondern auch der Inhalt. So gab es in der ersten Ausgabe nicht viel mehr als Hinweise auf die „Fluth-Zeiten und den Schiffsverkehr im Vareler Hafen“.

Die Seiten ab den 1950er Jahren weckten bei den Ausstellungsbesuchern viele Erinnerungen, der Monitor in der Ausstellung liefert einen Ausblick auf die Zukunft der Zeitung.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.