• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Denkmäler öffnen ihre Pforten

30.08.2018

Varel Einen Blick in Varels Baudenkmäler kann man am 9. September riskieren: In ganz Deutschland steht dann der Tag des offenen Denkmals an und auch in Varel können einige Bauwerke besichtigt werden. Es werden Führungen und verschiedene andere Angebote organisiert.

Alte Kirche

Die Alte Kirche an der Osterstraße ist zum ersten Mal beim Tag des offenen Denkmals dabei. Die katholische Gemeinde St.-Bonifatius hat sich für die Premiere einiges überlegt. Das Gebäude, das als Pfarr- und Jugendheim genutzt wird, ist von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet.

Laden zum Tag des offenen Denkmals am 9. September ein (von links): Hildegard Korell, Insa Jung, Ferdinand Baur, Hans-Heino Predel, Peter Fleckenstein, Hans-Georg Buchtmann und Gerta Pfeifer BILD: Christopher Hanraets

Das Programm des Denkmaltags im Überblick

Alte Kirche: geöffnet von 10.30 bis 16 Uhr, Besichtigung Glasmalereien, Chronik der Kirchengeschichte, Bilder von Gerrit Stegemann, Malwettbewerb für Kinder, Gespräch über Erlebnisse und Geschichte rund um die Kirche

Schlosskirche: Führungen durch die Kirche um 12, 14.30 und 16.30 Uhr

Haus Schlossplatz 8: geöffnet von 10 bis 12 Uhr

Waisenstift: Führungen mit Architekten nach Bedarf, Führung zur Historie des Waisenstifts mit dem Heimatverein um 10 und 15 Uhr, Kaffee und Kuchen

Mühle: Mühle und Areal von 10 bis 16 Uhr geöffnet, Führungen nach Bedarf

Wasserturm: geöffnet von 10 bis 16 Uhr, Führungen nach Bedarf

Heimatmuseum: geöffnet von 10 bis 12 Uhr

Höhepunkt des Baus sind die Glasmalereien, die von der Zwischendecke der Kirche sogar auf Augenhöhe betrachtet werden können. Die Malereien stammen aus der Zeit um 1886. Außerdem wird eine Chronik ausgehängt, die die Geschichte der katholischen Kirche in Varel zeigt. Auch die Planung für den Umbau der Kirche hängt aus.

Darüber hinaus ist der Maler Gerrit Stegemann in der Kirche. Er stellt dort drei große Werke aus und verteilt gegen eine Spende von ihm gemalte, kleinere Bilder. Der Erlös kommt der Renovierung der Kirchenfenster zugute. Zudem gibt es einen Malwettbewerb für Kinder, die sich jederzeit Tipps vom Profi holen können.

Wer Erlebnisse und Geschichten, die mit der Kirche in Verbindung stehen, teilen möchte, findet dort außerdem ein Gesprächsangebot. Bilder und Dokumente können gerne mitgebracht werden. „Wir hoffen auf die Neugierde der Menschen“, sagte Ferdinand Baur, Vorsitzender des Fördervereins Alte Kirche.

Haus Schlossplatz 8

Zum zweiten Mal ist das Haus am Schlossplatz 8 dabei. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, ebenso der historische Hausflur. Der zweite Sanierungsabschnitt sei nun abgeschlossen, erklärte Eigentümerin Hildegard Korell. Der Flur kann am Tag des offenen Denkmals in der Zeit von 10 bis 12 Uhr besichtigt werden.

Schlosskirche

Auch die Schlosskirche wird für Besucher geöffnet. Führungen gibt es um 12, 14.30 und 16.30 Uhr. Höhepunkt in der Schlosskirche ist der große Münstermann-Altar. „Je länger man sich den Altar anschaut, desto mehr Feinheiten sieht man dort“, sagt Gerta Pfeifer von der Kirchengemeinde. Die Besucher können außerdem einen Blick auf die Orgel werfen, und den Turm der Schlosskirche besichtigen.

Der Waisenstift – eines der ersten Waisenhäuser Deutschlands – kann von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. Es werden nach Bedarf Führungen mit Architekten angeboten. Weil die Führungen so umfangreich seien, gebe es auch Kaffee und Kuchen, sagte Hans-Heino Predel vom Förderverein des Waisenstifts. Das Interesse am Waisenstift sei nach wie vor groß. Der Heimatverein bietet um 10 und um 15 Uhr zudem noch Führungen zur Historie des Gebäudes an. „Das ist eine der seltenen Möglichkeiten, überall hin zu kommen“, sagte Hans-Georg Buchtmann vom Heimatverein.

Vareler Mühle

Auch die Mühle öffnet am Tag des offenen Denkmals. Führungen werden nach Bedarf angeboten. Wer will, kann sich auf die Galerie in 15 Metern Höhe begeben. Auch die Remise und die Scheune können besichtigt werden.

Wasserturm

Der Wasserturm an der Oldenburger Straße kann am Tag des offenen Denkmals ebenfalls in der Zeit von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. Führungen finden nach Bedarf statt – feste Uhrzeiten hierfür gibt es nicht.

Auch wenn das Heimatmuseum an sich kein Baudenkmal ist, öffnet es in der Zeit von 10 bis 12 Uhr. Besonderes Programm werde aber nicht angeboten. „Eben weil wir kein Baudenkmal haben, müssen wir das ein wenig eingrenzen“, erklärte Hans-Georg Buchtmann.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.