NWZonline.de Region Friesland Kultur

Vorbereitung: Varel kann sich aufs Stadtfest freuen

20.04.2013

Varel Die zweite Auflage des Vareler Stadtfestes wird am Donnerstag, 30. Mai, beginnen. Das Fest dauert bis zum Sonnabend, 1. Juni. Geplant ist wieder eine Mischung aus Musik, Unterhaltung und Information durch Vereine und Initiativen. Das ehrenamtliche Stadtfest-Organisationsteam mit Christian Dieluweit, Dietmar Drewes, Jens Redeker und Werner Specht hat in den vergangenen Monaten viel Vorbereitungsarbeit geleistet, um ein Fest zu gestalten, das an den Erfolg von 2012 anknüpfen kann.

Auf drei Bühnen wird ein umfangreiches Musikprogramm geboten. Die Hauptbühne steht auf dem Schlossplatz, eine zweite Bühne wird direkt vor der Nordwest-Zeitung in der Schloss-Straße aufgebaut, eine dritte Bühne steht in der Drostenstraße – und der „Jever-Power-Tower“ (ein Disco-Turm) als vierter Publikumsmagnet wird wieder in der Obernstraße stehen. Weil es dort im Jahr 2012 stimmungsvoll und zugleich sehr eng zuging, wird der Disco-Turm ein wenig zurückgezogen auf die Straßen-Kreuzung, berichtete Dietmar Drewes.

Zu dem Bewährten des Jahres 2012, an das angeknüpft werden soll, zählt das hochkarätige Musikprogramm. Werner Specht zeichnet dafür verantwortlich. Zwei Musikgruppen verrät er schon, die auftreten sollen. Da ist zum einen die „Big Maggas“ aus Hamburg, die „Abräumer des letzten Jahres“, wie Werner Specht den triumphalen Auftritt der „schönsten Boy-Band der Welt“ bezeichnet. „Sie ist momentan unter anderem im Raum Köln eine der angesagtesten Show-Comedy-Bands mit Auftritten vor mehr als 10000 Besuchern in der Lanxess-Arena“, so Specht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Varel ist die Band den vielen Stadtfest-Besuchern sicherlich noch in Erinnerung durch ihren Auftritt in der Hindenburgstraße. Neu beim Stadtfest in Varel wird „Level One“ sein. Specht: „Als zweite Band werden wir Level One zum ersten Mal auf dem Stadtfest Varel erleben. Profi-Musiker aus dem Raum Emden, die über ein sehr großes musikalisches Repertoire verfügen. Spaß ist beiden Bands programmiert.“

Zu den Neuerungen wird auch ein spezielles Angebot für Kinder und Jugendliche in der Drostenstraße zählen, die zur Spielstraße umfunktioniert wird. Der Jugendförderverein Varel, der sich dem Nachwuchs-Fußball verschrieben hat, wird einen Soccer-Platz anlegen, weitere Spielgeräte werden aufgebaut.

Auf der Bühne Schloss-Straße werden tagsüber die Musikschule, Schüler des Lothar-Meyer-Gymnasiums und des Studios „Let` Dance“ auftreten. Abends ist dann dort Musik von Gruppen wie „Big Maggas“ oder „Level One“ zu hören. Weitere „Kracher“ des Musikprogramms will Werner Specht noch nicht verraten. Auf jeden Fall kann man am letztjährigen Motto anknüpfen. Es lautete 2012: „Die Legende kehrt zurück“. Das Stadtfest war letztes Jahr nach zwölfjähriger Pause wiederbelebt worden.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.