• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Vom „Teufelsgeiger“ inspiriert

12.10.2018

Varel Mit Roman Kim gibt einer der brillantesten jungen Geiger der Gegenwart, begleitet von dem Pianisten Jure Goručan, ein Gastspiel in Varel. Das vom Vareler Verein für Kunst und Wissenschaft (Kuwi) veranstaltete Konzert findet am Donnerstag, 25. Oktober, in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums statt. Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr.

Der Eintritt für Kuwi-Mitglieder ist frei; Nichtmitglieder zahlen zehn Euro. Die Kasse öffnet um 19.30 Uhr. Ein Vorverkauf findet nicht statt.

„Was Roman Kim seinem Instrument entlockt, ist höllisch guter Stoff selbst für verwöhnteste Konzertbesucher­ohren“, schwärmt ein Rezensent, und der berühmte Geiger Ivry Gitlis meint über das Spiel Roman Kims: „Es gehört zum Unglaublichsten, was ich seit meiner Geburt gehört habe – und das ist eine ziemlich lange Zeit!“.

Die brillante Spieltechnik und die mitreißende Bühnenpräsenz Roman Kims haben sich inzwischen weltweit herumgesprochen, weiß Hans Sauer vom Verein für Kunst und Wissenschaft: „Die „Klicks“ bei Youtube gehen in die Hunderttausende, und die Konzertsäle rund um den Globus, in denen der aus Kasachstan stammende Geigenvirtuose mit tatarisch-weißrussisch-koreanischen Wurzeln auftritt, sind ausverkauft.“

Der slowenische Pianist Jure Goručan ist nicht nur Roman Kims einfühlsamer Konzertbegleiter, sondern auch sein musikalischer Weggefährte und Projektpartner.

Im ersten Teil des Konzertes interpretieren Roman Kim und Jure Goručan Werke berühmter komponierender Geiger der Musikgeschichte, unter anderem die legendäre „Teufelstriller-Sonate“ von Guiseppe Tartini und zwei fesselnde Stücke des „Teufelsgeigers“ Niccolò Paganini, den Roman Kim als seine wichtigste Inspirationsquelle bezeichnet.

Im zweiten Teil des Konzertes im Lothar-Meyer-Gymnasium erklingen drei eigene Stücke von Roman Kim, der nicht nur als Violinist, sondern auch als Komponist in der Klassikszene für Aufsehen sorgt. Darunter sind die mitreißenden Variationen über Themen aus Verdis Oper „La Traviata“, an deren Schluss Kim – ganz im Stil von Jimi Hendrix – die Saiten seiner Geige mit den Zähnen anreißt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.