• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Kreative Küche mit Kürbissen entdecken

14.10.2019

Varel „Die meisten Leute denken bei Kürbissen nur an den Hokkaido, und alles, was sie daraus machen, ist Suppe. Aber man kann so viel mehr mit Kürbissen kochen.“ Das sagte Christian Plietz vom Kürbishof Peters aus Mentzhausen am Sonntag. Er hatte zusammen mit der ganzen Familie drei Tonnen Kürbisse mit nach Varel gebracht und präsentierte verschiedene Sorten in unzähligen Farben und Formen.

Der Kürbishof Peters war nur einer von vielen Ausstellern, die das Kürbisfest am Sonntag zu einem Riesenerfolg machten. Trotz des wechselhaften Wetters strömten Tausende Besucher in die Vareler Innenstadt. Es gab viel zu essen, zu entdecken und zu genießen. Von Kürbisstuten und Kürbissuppe über frisch gepressten Apfelsaft vom BUND bis zu Gewürzen für herbstliches Pflaumenmus gab es jede Menge saisonaler kulinarischer Köstlichkeiten.

Den Auftakt machte am Vormittag der Kürbisstuten-Anschnitt. Der Bäckermeister Thore Fröllje aus Grabstede hatte drei extragroße Stuten gebacken, die Bürgermeister Gerd-Christian Wagner aufschneiden durfte. Varels Mühlenprinzessin Vanessa I. bestrich die Scheiben zusammen mit Eckard Klein, dem Vorsitzenden der Werbegemeinschaft, mit Butter und verteilte die Scheiben an die Gäste.

Zu Drehorgel-Musik und mit dem Duft von frisch gebackenem Kürbisstuten in der Nase schlenderten die vielen Gäste durch die Vareler Innenstadt und über den Schlossplatz und ließen sich für die kreative Küche mit Kürbis inspirieren. Christian Plietz hatte eine Menge schneller und einfacher Rezepte auf Lager: „Alles, was man mit Zucchini machen kann, kann man im Grunde auch mit Kürbis machen“, sagte er. Da wäre zum Beispiel der beige, birnenförmige Waltham Butternut: „Der ist herzhafter als der Hokkaido. Man kann ihn als Gemüse dünsten oder braten, mit einem Stück Fleisch dazu ist das ein köstliches Gericht.“ Oder der Buttercup-Kürbis: Den könne man hervorragend frittieren. Gerade kleine Kürbisse könne man außerdem einfach in der Mitte durchschneiden, die Kerne entfernen, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und dann im Ofen backen – schnell und unkompliziert für den kleinen Hunger oder als Beilage.

„Und auch aus dem Hokkaido kann man mehr machen als nur Suppe: Man kann ihn in Scheiben schneiden, mit Olivenöl einreiben, würzen und dann grillen“, sagte Christian Plietz. Seine Schwiegermutter Ulla Peters und die Schwiegeroma Johanne Peters zaubern aus Kürbissen außerdem überraschend exotische Marmelade – etwa mit Chili und Ananas oder mit Banane und Kokosmilch. „Manchmal muss man einfach etwas Neues ausprobieren“, sagt der Kürbis-Kenner. Denn Kürbisse haben so viel mehr zu bieten, als man denkt.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.