• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Vareler lesen aus Theodor Storms Texten

15.09.2017

Varel Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Storm widmet ihm der Arbeitskreis „Literatur in Varel entdecken“ (Live) noch bis zum 24. September eine Veranstaltungsreihe.

Nach dem Vortrag von Uwe Hüttmann über Storms Sohn Karl, dem „stillen Musikanten“, der von 1878 bis 1899 in Varel gelebt hat, geht es an diesem Freitag weiter mit der Eröffnung der Ausstellung „Storm“ um 19.30 Uhr im Kunstraum am Vareler Hafen.

Der Text „Der stille Musikant“ von Theodor Storm lieferte das Fundament für die Arbeiten. Beteiligt sind Norbert Ahlers, Norbert Friebe, Matthias Langer, Mona Schübel, Helmut Wahmhoff und als Gast Irmgard Kung. Helmut Wahmhoff und Matthias Langer führen am 3. Oktober um 16 Uhr durch die Ausstellung. Sie ist bis 8. Oktober samstags und sonntags sowie am 3. Oktober jeweils von 13 bis 17 Uhr zu sehen.

„Vareler lesen Storm“ heißt es am Samstag in der Vareler Stadtbibliothek. Gerald Chmielewski, Britta Eden, Marianne Janssen, Regina Mattern-Karth, Günther Karth, Konstanze Radziwill, Dr. Antje Sander und Hans Sauer gehören zu denen, die ab 11 Uhr Texte zu Storm vorlesen werden. Die Veranstaltung wird moderiert von Marion Funch und Uwe Hüttmann. Jeder Vorleser hat etwa zehn Minuten Lesezeit.

Die für den 17. September geplante „Szenische Lesung der Storm-Novelle“ im Heimatmuseum Varel wird verschoben. Sie wird im Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt. Den „Stillen Musikanten“ werden unter der Regiearbeit von Frank Wittkowski Vareler lesen, unter anderem auch Herbert Wilken-Johannes als Theodor Storm.

Nach dem ersten Veranstaltungsblock folgt ein zweiter in der nächsten Woche: Am Freitag, 22. September, 20 Uhr, findet ein Konzert mit der Gruppe „Dragseth“ im Waisenstift statt. Karten gibt es für 15 Euro bei Nordwest-Ticket (Tel. 0421/363636), in Varel bei Brillen Wandke, Obernstraße 2a, sowie im Internet: www.varel.de.

Am Sonnabend, 23. September, 20 Uhr, wird in der Alten katholischen Kirche, Osterstraße, der Film „John Glückstadt“ in Anlehnung an die Storm-Novelle „Ein Doppelgänger“ gezeigt.

Den Abschluss bildet am 24. September ein literarischer Spaziergang mit Helga von Eßen zu den Lebensstationen der Storms in Varel. Beginn ist um 10 Uhr bei der Auferstehungskirche.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.