• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Andere reden nur – sie handeln

13.02.2019

Varel Träume bleiben oft Schäume. Aber nicht für 13 Mitarbeiter der GPS-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Jeringhave. Sie lebten für ein Filmprojekt ihre Träume aus – und sprangen dafür so manches Mal über ihren eigenen Schatten. Der Titel des Films ist dabei Programm. „Geiht nicht, gifft’t nich“. Sie fungierten als Hochzeitsplanerin, Bürgermeister, Moorschäfer, Schiffskapitän oder James Bond 007.

Das Werk zeigt, dass die Menschen mit Behinderungen die gleichen Wünsche und Träume haben, wie alle anderen auch. „Inklusion heißt, gemeinsam etwas zu machen“, betonte Mario Schendzielorz, einer der 13 Schauspieler des Ensembles. Er forderte dazu auf, die Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind: „Das ist manchmal nicht der Fall.“

Die Begründung der Jury: „Die jungen Leute strahlen eine enorme Lebensfreude aus, zeigten Mut, den Nicht-behinderte Menschen oft nicht zeigen. Dabei reißen sie ihre Mitmenschen mit. Sie leben die Inklusion, von denen andere oft nur reden, und sind damit ein Vorbild für andere.“

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.