• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Brand In Ganderkesee
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wenn Träume wahr werden

13.02.2019

Varel In ihrem Film „Geiht nich, gifft’t nich“ haben sich 13 Mitarbeiter der GPS-Werkstatt in Jeringhave ihre Träume erfüllt, waren für einen Tag Bürgermeister oder Braut. Dass sie dafür als „Menschen des Jahres“ ausgezeichnet werden, damit hätten sie im Traum nicht gerechnet. Umso größer die Freude bei André Caspers, Jürgen Speckels, Carola Schede und Heike Sander, als sie die Trophäe überreicht bekamen. Neben Renate Luikenga, der Frau des Jahres, und der Freiwilligen Feuerwehr waren sie die Sieger des Abends.

„Solch eine lokale Auszeichnung ist besser als Cannes oder die Berlinale“, sagte Filmemacherin Carola Schede vor den 130 Gästen, die zum Jahresempfang von Oldenburgischer Landesbank und Nordwest-Zeitung ins schöne Waisenhaus gekommen waren. „Claudia Preuß weiß, wie man eine Wohlfühloase schafft“, lobte NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann die Leiterin des Waisenhauses für das Ambiente des Hauses. Er begrüßte Vertreter aus Vereinen, Schule, Politik, Kultur, Wirtschaft und Feuerwehr.

Gespannt verfolgten sie die Entscheidung der Jury, die Olaf Ulbrich, Redaktionsleiter in Varel, verkündete. Als erstes wurde der Mensch des Jahres gekürt: Renate Luikenga. In einem Film erfuhren die Gäste von ihrer großen Freude daran, anderen Menschen zu helfen, nachdem sie nach dem Unfalltod ihres Sohnes selbst viel Hilfe erfahren hat. Als Dank überreichte Varels Mühlenkönigin Kerstin I. ihr die vergoldete Mühle, die Goldschmiedemeisterin Bettina Filmer kreiert hat.

Es folgte eine Premiere: Erstmals in der neunjährigen Geschichte des Jahresempfangs gab es einen Sonderpreis – und zwar für die drei Vareler Ortswehren Varel-Stadt, Obenstrohe und Borg­stede-Winkelsheide für ihren Einsatz beim Großbrand auf dem Gelände der Papier- und Kartonfabrik Varel, wo Pfingsten 7000 Tonnen Altpapier in Flammen standen.

Nach dem donnernden Applaus für die Feuerwehrkameraden schloss sich gleich die zweite Premiere an: Zum ersten Mal gewann eine Gruppe den Titel „Menschen des Jahres“. Erstmals waren Nominierungen von Gruppen möglich und viele Vorschläge waren eingegangen. Die Wahl fiel auf die Akteure der GPS-Werkstatt. „Die Geschichte hat mich am meisten berührt“, sagte Jurymitglied Kerstin Ligthart. Und nachdem sich die Gäste des Jahresempfangs Ausschnitte aus dem Film angesehen hatten, wussten sie, warum.

Dass auch die anderen Nominierten Großartiges geleistet haben, sagte Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner in seinem Grußwort und listete ihre Verdienste auf. Nominiert waren neben den drei Ausgezeichneten noch Thomas Coldewey, die Aktiven „vom heißen Teller“, die Archivare des Heimatvereins, Sarah Bieschke, Klaus Leiter, Florian Driebolt, Rita Schuster, Peter Holm und Christel Spitzer.

Was deren vielfältiges Engagement bedeutet, fasste Rebekka Burmester, OLB-Direktorin in Varel, zusammen: „Varel wäre ärmer ohne ihr Engagement.“ Die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft sei enorm: „Engel ohne Flügel nennt man Ehrenamtliche.“ Ehrenamtliche hätten nur einen Fehler, sagte Landrat Sven Ambrosy in seinem Grußwort: „Sie sind zu bescheiden.“ Er sagte den Ehrenamtlichen die Unterstützung des Landkreises zu und dankte Nordwest-Zeitung und Oldenburgischer Landesbank für ihr Engagement für das Ehrenamt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.