• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Vortrag In Varel: So war es in Syrien vor dem Krieg

30.10.2019

Varel Auf Einladung des Vereins für Kunst und Wissenschaft zeigt der Journalist, Autor und Islamwissenschaftler Lutz Jäkel (Berlin) am Donnerstag, 7. November, 20 Uhr, in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums seine Reportage „Syrien – ein Land ohne Krieg“. Der live moderierte Vortrag dauert gut zwei Stunden. Der Eintritt für Kuwi-Mitglieder ist frei und beträgt für Gäste 6 Euro. Ein Vorverkauf findet nicht statt. Die Kasse öffnet um 19.30 Uhr.

Lutz Jäkel (*1970) ist ein Kenner der islamischen und arabischen Welt, und das aus eigener Lebenserfahrung. Er verbrachte als Kind einige Jahre in Istanbul und studierte in Hamburg, Damaskus und Sanaa (Jemen). Er kennt Syrien, wie es vor dem Krieg war. In einem Zeitraum von 20 Jahren reiste er mehrmals in das Land – bis zum Ausbruch der Unruhen und Aufstände im März 2011.

In seinem Vortrag blickt Jäkel in die Zeit vor dem Krieg zurück, berichtet von dem zivilisierten Miteinander der Religionen und Ethnien, von zahlreichen herzlichen Begegnungen, dem kulturellen Reichtum und der uralten Architektur. Vieles von dem, was seine eindrucksvollen Bilder zeigen, wurde seit dem Ausbruch des Krieges schwer beschädigt, manches unwiederbringlich zerstört.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem kommen in dieser Live-Reportage Syrer, Deutsch-Syrer und Deutsche zu Wort. Sie erzählen in Videos von ihrem Syrien, lassen den Zuschauer teilhaben an Erlebnissen und Erfahrungen, die geprägt sind von Fröhlichkeit und Wehmut, Freude und Trauer. Jäkel versteht seinen Vortrag auch als einen „Brückenschlag voller Hoffnung und Empathie“ und betont: „Hinterher sagen mir Zuhörer oft, dass sie die geflüchteten Menschen aus Syrien jetzt besser verstehen können.“

Dass Lutz Jäkel nicht nur mit dem Thema, sondern auch mit dem Stil seines Vortrags das Publikum zu fesseln weiß, zeigen die zahlreichen begeisterten Reaktionen von Zuschauern. Bewundert wird vor allem, wie es Jäkel gelingt ein derart schwieriges Thema sowohl informativ und tiefgründig als auch emotional berührend und unterhaltsam zu vermitteln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.