• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Oldtimermarkt: Völlig verrückt nach viel altem Blech

15.06.2015

Bockhorn Der blank polierte Autolack glänzte in der Sonne, überall stieg Benzingeruch in die Nase, und der Motorenlärm war für viele Ohren die reinste Musik: Der 34. Bockhorner Oldtimermarkt berührte alle Sinne. „Es ist einfach toll, was hier geboten wird“, sagte Greg Harrods mit starkem englischem Akzent: „Die alten Autos sind wunderbar.“ Der Brite kommt seit einigen Jahren zu dem Markt – jedoch ohne Auto.

Die Veranstaltung auf dem Parkgelände an der Bundesstraße 437 lockte von Freitag bis Sonntag Zehntausende Besucher an. 5000 Oldtimer aller Art vom Auto bis zum Moped, vom Lastwagen bis zum Traktor waren ausgestellt. Zudem bot ein großer Autoteilemarkt den Schraubern die Möglichkeit, kaputte Stücke zu ersetzen.

Mit dabei waren auch Werner Bergel und sein Sohn Eike aus Loy (Landkreis Ammerland. Sie präsentierten ihren Lloyd 400 aus dem Baujahr 1955. Vor 30 Jahren hatte ihn Werner Bergel per Zeitungs-Annonce gekauft. „Damals war er so gut wie durchgerostet“, sagt er: „Denn er war einer der ersten Autos von Lloyd mit einer Ganzstahl-Karosserie. Bis 1954 bestanden die Wagen nur teilweise aus Stahl.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viel geschweißt

Zwei Jahre dauerte es, bis das Auto wieder fahrtüchtig war. „Ich habe viereinhalb Quadratmeter Blech eingeschweißt“, sagt Werner Bergel. Seitdem hat er sein Schmuckstück gehegt und gepflegt. „Er fährt höchstens ein paar Hundert Kilometer im Jahr“, sagt Eike Bergel.

Mit Kind und Kegel war André Uken aus Georgsheil in Ostfriesland nach Bockhorn gereist. Allerdings nicht mit einem Familien-Auto, sondern mit einem Goggomobil Coupé aus dem Jahr 1961, das locker in den Kofferraum eines modernen Vans passt. Uken besitzt den Kleinwagen seit sieben Jahren und hat ihn in unzähligen Arbeitstunden nach Feierabend restauriert.

Alles selbst beigebracht

Auch alle Reparaturen macht er selbst. „Das Auto wird seit 1967 nicht mehr hergestellt, deshalb kann ich es nicht in eine Werkstatt geben“, sagt André Uken. Und da der Goggo ziemlich pflegeintensiv sei, hat er sich alle Blech-, Restaurierungs- und Lackierarbeiten alleine beigebracht.

Eine besondere Vorliebe zu Vorkriegsautos haben Stephan Arbeitlang und Max Weigel aus Bruchhausen-Vilsen. Sie stellten einen Darracq aus Frankreich aus dem Jahr 1908 vor sowie einen Buick Model 10 von 1910 und einen Citroën 5HP Typ C, den sogenannten Torpedo, aus dem Jahr 1922. „Die Vorkriegsszene ist nicht besonders groß“, sagt Max Weigel: „Aber gerade deshalb kennt man sich gut und hilft sich gegenseitig.“

Der Höhepunkt zum Abschluss am Sonntag war die große Oldtimer-Rallye. Über 100 Autos und Motorräder nahmen teil. Dabei kam es nicht auf Geschwindigkeit, sondern vielmehr auf die Geschicklichkeit der Fahrer an, sich nach dem Streckenplan zurechtzufinden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Mehr Bilder vom Markt unter   www.nwzonline.de/fotos-friesland 
Video

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.