• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Theatergruppe Hooksiel: Von Anfang an ein Riesen-Erfolg

30.12.2014

Hooksiel Vor 50 Jahren hat er den jugendlichen Liebhaber gespielt – heute passt diese Rolle nicht mehr ganz auf ihn. Dennoch ist Johann Janßen, Mitgründer der Theatergruppe Hooksiel, noch immer mit ganzem Herzen dabei – und weiß eine Menge Döntjes über 50 Jahre Theatergruppe Hooksiel zu berichten.

Zum Beispiel über Theodor „Teddy“ Weiers, der als Postbote zum Jahresende überall Schluck angeboten bekam – und deshalb fast die Premiere am 30. Dezember auf dem Sofa verschlief. „Teddy war sowas von duhn – aber er spielte wie ein junger Gott. Er sprach keine Zeile Text, wie es im Manuskript stand, aber wir hatten Riesen-Erfolg“, berichtete Janßen am Sonntagabend zur Freude der Gäste.

Mit einem Galaabend feierte die Theatergruppe im Gästehaus Hooksiel mit vielen Ehemaligen und Freunden, Vertretern der Hooksieler Vereine sowie benachbarter Theatergruppen ihr 50-jähriges Bestehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorsitzender Frank Langenhorst freute sich über die vielen Gäste, die nach einem kurzen Festakt am Büfett zugriffen, um dann eine Kurzversion des aktuellen Stücks „Brägenklötering un mehr“ zu sehen.

Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena würdigte 50 Jahre Theater aus Hooksiel als „nicht selbstverständlich“: „Die Karten zu euren Vorstellungen sind immer heiß begehrt“, freute er sich.

Das weiß auch Dorfgemeinschafts-Vorsitzender Richard Herfurth, deshalb bringt ihm seit vielen Jahren der Nikolaus Premierenkarten für die Aufführungen der Hooksieler Theatergruppe. „Es ist schön, dass ich hier plattdeutsches Theater sehen kann“, sagte Herfurth. Denn als Ostfriese sei er mit dem Theater Loppersum aufgewachsen.

Besondere Grüße überbrachte Rita Kropp, Vorsitzende von De Spieker – Heimatbund für niederdeutsche Kultur. Es sei das erste Mal, dass sie als Spieker-Baas so weit im Norden eine Theatergruppe besuche, sagte sie. Sie erinnerte daran, dass das Gründungsjahr der Theatergruppe 1964 genau in die Zeit falle, in der das Plattdeutsche als Umgangssprache verpönt war. „Deshalb spricht die mittlere Generation heute kein Plattdeutsch mehr“, sagte Rita Kropp: „Wi snackt, wi prot, wi kürt – Hauptsache, es ist Plattdeutsch!“

Ein schöner Erfolg sei deshalb, dass das niederdeutsche Theater von der deutschen UNESCO-Kommission auf die nationale Liste der Kulturerbe gesetzt wurde: „Das ist ein großes Lob für die niederdeutsche Tradition.“

Mit Urkunden zeichnete die Spieker-Vorsitzende Frank Langenhorst und Johann Janßen für ihre langjährigen Verdienste um die Theatergruppe Hooksiel aus. Renate Galski, seit 44 Jahren dabei, verlieh Rita Kropp die Silberne Ehrennadel des Spieker für ihre Verdienste um die niederdeutsche Kultur.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de 
Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.