• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

DEICHER: Vorschau erweckt Lust auf Premiere

01.07.2005

DANGAST DANGAST - Es ist eine eigenartige Stimmung an diesem klaren Juni-Abend am vergangenen Mittwoch auf dem weiten Gelände westlich des Dangaster Siels, bei den für die Fotografen improvisierten Szenen der Freilicht-Theaters „Der Deicher“, das am 13. August Premiere hat.

Wenn etwa Ann-Kathrin Uden, die als unglücklich verliebte Regierungsrats-Tochter Anna eine Hauptrolle spielt, hoch zu Ross im historischen Kostüm im Licht der sinkenden Sonne daherkommt, dann stellt sich selbst bei diesem Arbeitstermin ohne jede Musik – das Ganze ist ein Musical – so etwas wie verdichtete Theater-Atmosphäre ein.

Oder wenn die Reihe der aufgebrachten Deicharbeiter da steht, vor ihr der Anführer Matthias (Rainer Behrends) – übrigens Annas Angebeteter –, und mit erhobenen Fäusten ihren Kampfruf „Lawai“ herausbrüllt: Für einen Augenblick scheint Geschichte präsent.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch es gibt auch Kurioses: Für die Fotografen mit Matthias auf einer Anhöhe platziert, stimmt Anna alias Ann-Kathrin, deren langer Kostümrock sich im Winde bauscht, plötzlich ein ironisch-melodiöses „Ich fri-ere ganz fürchterlich“ an.

Es ist eben Werkstatt, Foto-Werkstatt, hier draußen heute Abend, und nicht Premiere. Was aber zu sehen ist, macht doch Eindruck, und Appetit auf das Eigentliche. Das gilt auch für die zahlreichen weiteren improvisierten Szenen, vom hinreißend-bitterbösen Streit der Marketenderin (Inge Griem) mit ihrem Mann (Volker Griem) bis hin zum frivol-verführerischen Auftritt der leichten Mädchen.

Dem Großprojekt des Vereins „Gaudium Frisia“, mitfinanziert von zahlreichen Sponsoren, haben rund 70 Amateur-Schauspieler, überwiegend von den Niederdeutschen Bühnen Frieslands, der Wesermarsch und Wilhelmshavens, in intensiver Probenarbeit „unendlich viel Engagement und Freizeit gewidmet“, wie es in einer Ankündigung zu Recht heißt. Unter der Leitung von Irmgard May nähten zehn Schneiderinnen – ehrenamtlich – in sechs Monaten 100 Kostüme. Für den Bühnenbau sorgt eine spezielle Arbeitsgemeinschaft.

Historische Vorlage ist der Deicharbeiterstreik (Lawai) von 1765 in Sophiengroden. Autoren sind Sebastian Venus und Armin Tacke, der auch Regie führt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.