• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Eintracht Waddewarden: Sänger noch sehr beeindruckt vom Flegelbeer

05.04.2019

Waddewarden Das Flegelbeer wirkt lange nach: Die Männer der „Eintracht Waddewarden von 1862“ standen bei der Jahreshauptversammlung noch ganz unter dem Eindruck des Sängerfests. „Wir hatten das Fest topp organisiert. Alle haben sich bei uns sehr wohl gefühlt“, waren alle einig. „Wir haben unsere Beiträge gut präsentiert uns waren ein würdiger Gastgeber“, sagte der langjährige Chorleiter Paul Jürgensen aus Wilhelmshaven.

Das Flegelbeer fand erstmals in der Alten Pastorei Middoge statt – in Waddewarden gibt es seit vielen Jahren keine geeignete Lokalität mehr. Wenn es nach den Waddewarder Sängern geht, sollte das Fest künftig immer in Middoge stattfinden: „Es gibt keinen besseren Ort dafür“, hieß es.

Der Chor hatte eine besondere Ehrung vorzunehmen: Vorsitzender Gerd Kattner führt seit 50 Jahren die Vereinskasse. Dafür sollte er vom Vorsitzenden des Oldenburgischen Sängerbundes Gerd Brunken mit der Goldenen Sängernadel ausgezeichnet werden. Doch der kam nicht – so nahm Schriftführer und Chronist Manfred Folkers die Ehrung vor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kattner wurde direkt als Vorsitzender und Kassenwart wiedergewählt.

„Wir haben uns fast schon damit abgefunden, keine neue Sänger mehr zu bekommen“, zeigt sich Kattner unzufrieden über die Mitgliederentwicklung. Man freue sich im Dorf immer, wenn der Gesangverein auftritt, aber mitzusingen – dazu habe man einfach keine Lust, ist der Eindruck der Sänger.

Chorleiter Jürgensen gestaltet die Übungsabende abwechslungsreich und spannend – wer mitsingen möchte, ist willkommen zu den Proben dienstags ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Chronist Manfred Folkers erinnerte an die Höhepunkte im vergangenen Jahr. „Wir haben neben einigen eher traurigen aber selbstverständlichen Pflichtaufgaben auch sehr viel Freude bei Familienfeiern und zu anderen Anlässen bereitet.“ Besonders schön war ein musikalischer Nachmittag im jeverschen „Sophie“. In diesem Jahr will der Chor sein umfangreiches Programm im Marianne-Sternberghaus in Jever präsentieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.