• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Alte Kirchenorgeln erklingen bei „Hoch empor“

25.04.2019

Wangerland Mit mehreren Orgelkonzerten ist das Jeverland am Programm des Arp-Schnitger-Jubiläumsjahrs beteiligt. Auftakt ist am Sonntag, 28. April, ein Orgelkonzert von Kreiskantor Klaus Wedel in der Gaukirche Hohenkirchen.

Der Niedersachse Arp Schnitger (1648 bis 1719) gilt weltweit als einer der bedeutendsten Orgelbauer. In Niedersachsen gibt es 20 Orgeln, die seine Handschrift tragen. Die einzige Arp Schnitger-Orgel im Jeverland steht in der Kirche Accum – gebaut hat er sie 1705. Allerdings ist nur noch das Gehäuse von Schnitger: 1963 baute Alfred Führer (Wilhelmshaven) ein neues Instrument im alten Gehäuse.

Zum 300. Todestag Schnitgers hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur 400 000 Euro für eine landesweite Jubiläumskampagne zur Verfügung gestellt: Unter dem Motto „Hoch empor“ sollen die Orgeln in Niedersachsen zum Klingen gebracht werden. Darunter sind auch die Orgeln in Hohenkirchen, Pakens und Waddewarden.

Wangerländer Orgeln: (von links) Pakens, Hohenkirchen, Waddewarden. BILD: Christoph Schönbeck

Arp Schnitger-Jubiläumsjahr: Konzerte und Orgeln im Jeverland

Konzerte: 28. April: 19 Uhr, Kirche Pakens, Konzert mit Klaus Wedel (Historische Orgellandschaft Oldenburg).

ab 1. Juni: 18 Uhr, St. Florian-Kirche Sillenstede, bis September Orgelsommer Sillenstede immer samstags.

6. Juli: 19 Uhr, Kirche Hohenkirchen, Konzert mit Dr. Roland Dopfer (Historische Orgellandschaft Oldenburg)

18. August: 18 Uhr, Kirche Waddewarden, Konzert mit Thorsten Ahlrichs (Historische Orgellandschaft Oldenburg)

7. September: 19 Uhr, Stadtkirche Jever, Orgelkonzert mit Marcus Prieser

Orgeln: Pakens: Die Orgel von Joachim Richborn (1664) in der Kirche „Zum heiligen Kreuz“ gilt als die Orgel mit dem vielleicht schönsten Prospekt in der Region. Das Werk hatte 8 Stimmen, 5 Register sind original erhalten. Zwischen 1937 und 1960 baute Alfred Führer das Instrument mehrfach um.

Hohenkirchen: Die Orgel in St. Sixtus und Sinicius wurde in den Jahren 1694 und 1699 von Orgelbauer Joachim Kayser aus Jever erbaut. In der Prospektgestaltung fällt neben den imposanten Pedaltürmen der zweigeteilte Mittelturm auf. Diese ungewöhnliche Konstruktion ermöglichte 1699 den Einbau eines Principal 8‘ im Manual. Die Manual- und Pedallade sowie große Teile der Spiel- und Registertraktur samt Spieltisch sind original.

Waddewarden: 1697 baute Joachim Kayser in St. Johannes eine Orgel mit zwei Manualwerken (Manual und Rückpositiv) und angehängtem Pedal. 1870 fügte Orgelbauer Schmid (II) ein selbstständiges Pedalwerk hinzu. 1966 wurden etwa die Hälfte der originalen Pfeifen gestohlen. Sie wurden genau rekonstruiert.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.