• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte
+++ Eilmeldung +++

A1 Bei Bramsche Voll Gesperrt
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Ohne Probe zur Castingshow

05.07.2018

Wangerooge /Hamburg Sie haben schon auf Hochzeiten gespielt, bei Festen auf der Insel – und sie haben sogar schon bei Veranstaltungen auf dem Festland gespielt wie kürzlich auf „Fokkis Weidenfest“ in Oldenburg. Dass die Inselcombo nun aber auch zu einem Casting nach Hamburg eingeladen wurde – das kam für die Band selbst überraschend.

Die Inselcombo – das sind Alexandra und Burkhard Büchen, Lothar Mengedoth, Armin Kubiak und Klaus Brüggerhoff. Seit etwa fünf Jahren spielt die Wangerooger Band schon zusammen, covert überwiegend Lieder der 60er und 70er Jahre, spielt sie aber in ihrem ganz eigenen Stil: mit Akkordeon, Gitarre, Bass und Cajon – ein bisschen maritim eben, so als Inselcombo.

Genau das war wohl auch ein Grund, warum die Band die Einladung zur Castingshow „X-Factor“ in Hamburg erhielt. „Ich hatte zufällig gelesen, dass sich Musiker dort bewerben können“, sagt Alexandra Büchen. „Bei der Bandprobe habe ich den anderen davon erzählt – und dann haben wir einfach mal ein Demo hingeschickt.“

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: „Das ist mal was anderes“, hieß es. Und „was anderes“ ist für das Fernsehen ja immer gut. So stand fest: es geht nach Hamburg.

Zuerst kam die Inselcombo aber in eine Vorrunde. Nur mit etwas Glück – und natürlich auch Können – durchläuft man mehrere Runden und landet dann später vor der Kamera und der Fernseh-Jury, in der übrigens auch Rapper Sido sitzt. In der Vorrunde schaut sich aber eine andere Jury an, ob die Band zum Konzept passt.

„Für das Casting haben sie sogar unseren eigentlichen Termin verlegt – weil die Verbindung von der Insel nicht passend war.“ So ist das eben als Wangerooger, man kann nicht „mal eben so“ wegfahren.

Als die Inselcombo dann ankam, war sie amüsiert: „Wir stellten fest, dass wir den Altersdurchschnitt ziemlich nach oben zogen.“ Überwiegend waren nämlich 15- bis 25-Jährige dort. „Wir sind alle zwischen Mitte 40 und Mitte 60 – aber wir haben’s locker und mit Humor genommen“, sagt Alexandra Büchen.

Nach kurzer Wartezeit ging es los: Die Inselcombo wurde aufgerufen. Vorher geprobt haben die alten Musikerhasen nicht. „Das kriegen wir so hin“, sagten sie lachend. Nur kurz durchgesprochen, welche Lieder gespielt werden – und ab geht’s. Ein Medley aus drei verschiedenen Liedern hat die Band gespielt. „Die Jury ging richtig mit, wir haben gut Stimmung gemacht“, erzählt Alexandra Büchen.

Eine Runde weiter sind sie am Ende leider nicht gekommen. „Sie fanden uns sehr gut – aber sagten, dass wir doch nicht so ganz in das Konzept passen würden.“ Schlimm fanden die Wangerooger das nicht. „Wir haben uns das schon denken können“, meint die Sängerin und schmunzelt. „Aber es war ein tolles Erlebnis, eine neue Erfahrung – und wir hatten eine schöne Zeit in Hamburg.“

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.