• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Tödlicher Unfall – Abfahrt Fedderwardergroden gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Autobahn 29
Tödlicher Unfall – Abfahrt Fedderwardergroden gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wangerooger reißen Norderney mit

05.03.2013

Norderney /Wangerooge Es geht doch: Zum ersten Mal trat der Bürgermeisterchor bei „Insulaner unner sück“ auf Norderney vollständig auf die Bühne – teilweise hatten die sieben Bürgermeister sogar Verstärkung dabei. Gemeinsam schmetterten Markus Stanggassinger, Stefan Krieger und Georg Lübben (Borkum), Dietmar Patron (Juist), Arno Ulrichs (Norderney), Edzard Meyer (Baltrum), Uwe Garrels (Langeoog), Bernd Fiegenheim (Spiekeroog) und Holger Kohls (Wangerooge) auf die Melodie „Norderney Du meine Insel“ den Bürgermeistertext von André Ebbighausen.

Gedankt bekamen sie’s mit La Ola als Vorschuss vorneweg und Gejuchze hinterher. „Wir haben nur einmal geprobt – es hat sehr gut geklappt“, freute sich noch am Montag Holger Kohls über den Auftritt. Seit dem Auftritt der sieben Insel-Bürgermeister wird übrigens inselweit diskutiert, ob sie gar die legendären ,Sieben zum Verlieben‘ sind. . .

Auch sonst war das Treffen der Kulturgruppen der Ostfriesischen Inseln wieder ein Riesen-Erfolg. Fast 500 Gäste von den Nachbarinseln waren nach Norderney gekommen, um gemeinsam zu feiern, zu singen, zu spielen und von den eigenen Inseln zu berichten. Mit dabei waren von Wangerooge der Shantychor „De Wangeroogers“, die Wangoo Diptams, die Volkstanzgruppe und die Insel-Combo.

Gleich der erste Abend hatte es in sich: Das Programm, bei dem sich alle sieben Inseln präsentieren sollten, dauerte bis weit nach Mitternacht, als östlichste Insel war Wangerooge als letzte an der Reihe.

Der Müdigkeit zum Trotz rockten die Wangerooger Gruppen das Haus: Erstmals vor großem Publikum trat die Insel-Combo auf – bei den Gute-Laune-Schlagern aus den 1960ern konnte das Publikum kräftig mitsingen. Und wer dann noch nicht wieder wach war, den rissen die Wangoo Diptams mit rockigen Rhythmen von den Stühlen. „Was für ein Auftritt! Es hat wahnsinnig Spaß gemacht und wir erhielten durchweg positive Resonanzen“, freute sich eine der Trommlerinnen.

„Die Stimmung war grandios, es ging richtig ab – trotz vorgerückter Stunde“, ist auch Klaus Brüggerhoff vom Shantychor „De Wangeroogers“ noch ganz begeistert.

Der Shantychor führte am Samstagnachmittag sein „Shanty-Musical“ im Kurtheater auf. „Das Theater war voll, unser Auftritt war toll beworben“, freut sich Brüggerhoff, dem es das Kurtheater sehr angetan hat: „Das ist ein richtiges Theater, rot-plüschig, mit Rang drum herum und Parkett“, schwärmt er – und ist deshalb keineswegs böse, dass „De Wangeroogers“ so viel Zeit im Theater verbracht haben.

Denn eine Vorhut war schon vor dem Wochenende mit dem gesamten Equipment für das „Shanty-Musical“ nach Norderney gereist. Bereits am Freitag stand die erste dreistündige Probe an, eine weitere folgte am Sonnabend. „Ton, Licht, das ist dort alles eine richtige Hausnummer“, meint Brüggerhoff. Der gesamte Shantychor sei froh, dass er den Aufwand nochmals auf sich genommen habe – auch wenn alle „fix und fertig“ seien. Wenn sich alle erholt haben, freuen sie sich aufs nächste Insulanertreffen: 2014 ist Borkum Gastgeberinsel.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.