• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuerteufel von Cloppenburg gefasst?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Festnahmen Nach Brandstiftungen
Feuerteufel von Cloppenburg gefasst?

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wenn der Pastor zum Regisseur wird

24.12.2005

SCHORTENS Krippenspiele gehören zur kirchlichen Tradition am Heiligabend. In Schortens gibt es heute dennoch Neues zu sehen: Ein Stück, in dem Menschen von zehn bis 80 Jahren mitwirken.

Von annette Kellin SCHORTENS - Katharina Heiden ist die Ruhe selbst. Mit sonorer Stimme wettert sie gegen die Aufseher und Soldaten, die ihr den Weg versperren wollen. Und das alles in einem Gotteshaus. Die Szene ist Teil des Krippenspiels, das am heutigen Heiligabend in der St. Stephanus-Kirche in Schortens gezeigt wird. Das besondere an diesem Spiel: Es ist ein Stück, in dem Spieler ganz unterschiedlicher Generationen vertreten sind.

Pastor Axel Kullik leitet schon seit vielen Jahren das Krippenspiel. Es sei immer sein Traum gewesen, viele Generationen einzubinden, sagte er der NWZ. Nun endlich ist es so weit, der jüngste Mitspieler ist zehn Jahre alt, die älteste ist 80.

Nach langem Suchen gab Axel Kullik auf: Ein Krippenspiel, so wie er sich das vorstellte, mit möglichst vielen Spielern noch dazu in so unterschiedlicher Altersstruktur, war nirgends zu finden. So schrieb der Pastor kurzerhand selber ein Stück und zwar gleich seiner 80-jährigen Hauptdarstellerin auf den Leib. „Die Marktfrau von Bethlehem“ heißt das Stück, in dem Katharina Heiden souverän agiert. Als junges Mädchen habe sie mal auf der Bühne gestanden. Doch auch jetzt fällt ihr das Textlernen nicht schwer.

Bei den Proben ging es locker, aber auch intensiv zu. Axel Kullik als Regisseur lässt keine Schludrigkeit durchgehen, keine Unstimmigkeit bleibt unentdeckt. Schließlich sollen sich alle am Heiligabend von ihrer besten Seite zeigen. Bei den Proben waren Nantke und Katja, die zwei Burschen spielen, noch ganz lässig dabei. „Wenn erst mal Heiligabend ist, kommt das Lampenfieber schon von ganz allein“, waren sich die Mädchen sicher.

Davon war auch der jüngste Mitspieler, Tobias Jürgens, überzeugt. Als quirliger kleiner Engel huscht er ständig durch das Bild, viel Text hat er nicht und das ist auch gut so. „Ich spiele zum ersten Mal und bin schon jetzt ein bisschen aufgeregt.“

Das Krippenspiel ist heute zwei Mal zu sehen: Um 14.30 und um 15.45 Uhr spielen neben Katharina Heiden und Tobias Jürgens noch Katja Bartels, Caroline Brand, Georg Brand, Levke Burfeind, Jan-Renke Dirks, Nantke Hamkens, Jörn Heydinger, Christian Jürgens, Wiebke Preuß, Julia Stratmann, Annika Trester, Julia Uelsmann und Corinna Willms. Gabriele Wechsler spielt die Blockflöte.

Das Krippenspiel ist so beliebt, dass in den Vorjahren vor Beginn des Gottesdienstes die Kirche mit dem Hinweis „Wegen Überfüllung geschlossen“ ihre Tore schloss.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.