• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Lesung: Wie mit Anti-Werbung ein Verkaufsschlager entsteht

11.11.2015

Dangast Zu einer Lesung der ganz besonderen Art gastiert an diesem Sonnabend, 14. November, Gereon Klug im Alten Kurhaus in Dangast, An der Rennweide 46. Ab 20 Uhr trägt er aus seinem Buch „Low Fidelity. Hans E. Plattes Briefe gegen den Mainstream“ vor.

Dabei stellt er die Frage: Wie verkauft man heute noch Schallplatten und CDs? Seine Antwort: mit modernem Anti-Marketing. Ohne Humor und doppelte Ironie ist der Sache nicht beizukommen. Seine Briefe berichten zudem davon, wie wichtig es ist, der Liebe und dem Hass auf Leben, Menschen und Musik eine ordentliche Portion Witz beizupacken. Die Lesung wird deshalb eine sehr kurzweilige Unterhaltung, verspricht er.

Bekannt geworden ist Gereon Klug als langjähriger Tour-Manager von Rocko Schamoni und Studio Braun sowie als Gründer der Hanseplatte, einem der bekanntesten Plattenläden in Hamburg. Für diesen verfasste er unter dem Pseudonym Hans E. Platte sieben Jahre hochgelobte E-Mails an Zehntausende, um seinen Laden zu bewerben. Daraus ist nun ein Buch entstanden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dieses Buch enthält die vom „Art Directors Club“ ausgezeichneten Newsletter, mit denen Gereon Klug beziehungsweise Hans E. Platte das Unmögliche versucht. Es erzählt die Geschichte eines aussichtslosen Unterfangens, der Gründung eines Plattenladens im Hamburger Schanzenviertel mitten in der nicht enden wollenden Krise der Musikwirtschaft und zeigt, wozu moderne Anti-Werbung in der Lage ist.

Gereon Klug ist der Macher von Song-Ideen wie „Leider geil“ (Deichkind) oder Claims wie „Vom Austrinken bedroht“. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf direkt beim Alten Kurhaus an der Abendkasse oder bei der Buchhandlung Thalia in der Vareler Innenstadt, City-Passage 3.

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.