• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
EWE Baskets finden ersten Zugang in Italien
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Basketball
EWE Baskets finden ersten Zugang in Italien

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wo Radziwill Kunst und Alltag miteinander verband

19.06.2017

Dangast Zum 30-jährigen Bestehen des Künstlerhauses in Dangast lädt die Franz-Radziwill-Gesellschaft zu einem Tag der offenen Tür in das Haus ein, in dem der Maler Franz Radziwill lebte. Am Mittwoch, 21. Juni, kann jeder das Haus samt der darin gezeigten Ausstellung kostenfrei besichtigen. Geöffnet ist das Franz-Radziwill-Haus an der Sielstraße 3 in Dangast von 11 bis 16 Uhr.

Franz Radziwill (1895-1983) hat sechzig Jahre seines Lebens im Künstlerort Dangast verbracht. Den Hinweis, sich das kleine Dorf am Jadebusen einmal anzusehen, erhielt er Anfang der 20er Jahre von seinem bewunderten Kollegen Karl Schmidt-Rottluff. Schmidt-Rottluff und die weiteren Brücke-Maler Erich Heckel, Max Pechstein und Emma Ritter hatten den Fischer- und Bauernort schon 1907 für sich entdeckt und verbrachten dort bis 1912 die Sommermonate, um herausragende Werke des Expressionismus zu schaffen.

Benefiz-Dinner

Anmeldungen für das Benefiz-Dinner sind möglich unter 04451/2777 oder per E-Mail an info@radziwill.de. Die Franz-Radziwill-Gesellschaft wird die Einnahmen nutzen, um die Ausstellungen im Zusammenhang mit dem Jubiläumsprojekt zum 125. Geburtstag des Malers Franz Radziwill im Jahr 2020 zu finanzieren.

Die Kosten betragen 100 Euro pro Person.

1923 kaufte Franz Radziwill sich dann in der heutigen Sielstraße ein kleines Fischerhaus, das er nach eigenen Plänen ausbaute und gestaltete. Gebäude und Einrichtung des Anwesens sind im ursprünglichen Zustand erhalten und stellen als „gemauerte Künstlerbiografie“ eine Art Gesamtkunstwerk dar. Auf einzigartige Weise vermittelt das Haus die Verbindung von Alltag und Entstehung eines künstlerischen Werkes, das innerhalb der Klassischen Moderne durch seine besondere Stellung zwischen Expressionismus, Neoromantik, Neuer Sachlichkeit und Magischem Realismus einen unverwechselbaren Platz behauptet.

Auf den Tag genau vor 30 Jahren, am 21. Juni 1987, eröffnete die Franz-Radziwill-Gesellschaft im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers die erste Ausstellung. Seitdem zeigt sie jährlich wechselnde Ausstellungen zu verschiedenen Schaffens-Perioden und Themenkomplexen. Die Ausstellungen werden museumspädagogisch begleitet von monatlichen Veranstaltungen und öffentlichen Führungen an jedem ersten Sonntag eines Monats.

An den Tag der offenen Tür am Mittwoch, 21. Juni, schließt sich um 16 Uhr ein Empfang mit Führung im Künstlerhaus an. Fortgesetzt wird die Veranstaltung mit einem Benefiz-Dinner ab 18 Uhr im Alten Kurhaus an der Rennweide.

Mit dabei und miteinander im Gesprächs sind dann neben Jürgen Müllender, Vorsitzender der Franz-Radziwill-Gesellschaft, auch die zweite Vorsitzende Konstanze Radziwill sowie Gründungsvorsitzender Dr. Dr. Ummo Francksen, Landrat Sven Ambrosy, Dr. Roland März sowie Prof. Dr. Dr. Gerd Presler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.