/Region/Friesland/Kultur
  • Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Fröhliche Folklore und feine Küche

22.05.2018

Zetel /Neuenburg Mit einem fröhlichen Fest feierten die Gemeinden Zetel und Szczyrk am Samstagabend ihre zehnjährige Partnerschaft. Im festlich geschmückten Hankenhof trafen sich hunderte Zeteler mit rund 70 Gästen. Viele ehrenamtliche Helfer hatten im Hankenhof sogar eine Küche eingerichtet. Denn die Gäste hatten jede Menge Essen aus ihrer 1100 Kilometer entfernten Heimat mitgebracht. Die polnischen Köche bereiteten Spezialitäten wie Kiabasa (Wurst), Bigos (Sauerkrauteintopf) oder Oszipek (geräucherten Schafskäse) zu. Natürlich waren auch passende Getränke an Bord des Reisebusses.

Der farbenprächtige Auftritt der Tanz- und Folkloregruppe „Klimzcok“ und die beeindruckenden Klänge der Musikgruppe „Ondraszek“ begeisterten das Publikum. Zetels Bürgermeister Heiner Lauxtermann betonte in seiner Ansprache: „Es gibt viele Partnerschaften, die nur auf dem Papier stehen. Aber unsere lebt wirklich.“ Szczyrks Bürgermeister Antoni Byrdi konnte schon 750 Zeteler in seiner Gemeinde begrüßen.

Für die Polen, die seit Freitag in der Friesischen Wehde weilen, gab es neben den Jubiläumsfeierlichkeiten ein buntes Programm mit dem Besuch der Rhodo in Westerstede, einem Grillen beim Schulmuseum und einer Schifffahrt mit der „Etta von Dangast“ auf dem Jadebusen. Am heutigen Dienstag geht es zurück in die Heimat. Mit „Dziękujemy naszym przyjaciołom z Zetel” (Wir bedanken uns bei unseren Zeteler Freunden) verabschiedeten sie sich.

Anlässlich der Feierlichkeiten ist die außergewöhnliche Ausstellung „Magical Dreams IV“, die schon in Wien, Prag und Warschau zu Gast war, in Zetel zusehen. Die Galerie Südliches Friesland zeigt in Kooperation mit der Art Galerie Bator aus Szczyrk Werke von 37 international anerkannten Künstlern des „magischen Realismus“ bis zur „phantastischen Kunst“. Am Samstag kamen viele Kunstfreunde zur Eröffnung. Im Garten der Galerie an der Neuenburger Straße gab es einen musikalischen Empfang mit Professor Fabian Menzel (Oboe) und seiner 18-jährigen Tochter Eliane Menzel (Geige). Galerist Uwe Schmalstieg begrüßte seinen polnischen Kollegen Miroslaw Bator und zwei der ausstellenden Künstler. „Dass solch eine bedeutende Ausstellung, die durch ganz Europa geht, nun in Zetel ist, macht mich glücklich“, sagte Heiner Lauxtermann.

Sein polnischer Kollege Antoni Byrdi stellte fest: „Diese Ausstellung ist ein Anker unserer Freundschaft.“ Zetels Kulturorganisator Iko Chmielewski wies auf künstlerische Parallelen zum Arbeitsstil des Dangaster Malers Franz Radziwill in den ausgestellten Werken hin. Die Ausstellung ist bis zum 19. Juni täglich von 11 bis 18 Uhr (außer montags) oder nach Anmeldung unter Tel. 04452-919294 zu sehen.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos/friesland 
Ein TV-Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Weitere Nachrichten:

Hankenhof | Schulmuseum

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.