• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Noch fünf Wochen bis zum Zeteler Markt

02.10.2019

Zetel Der Sommer ist vorbei – jetzt fiebert Zetel auf den Höhepunkt des Jahres hin: Vom 9. bis 11. November und am 13. November steigt der 335. Zeteler Markt. Die Planungen für das Riesen-Event laufen auf Hochtouren. Marktmeister Olaf Oetken berichtete jetzt im Marktausschuss über den Sachstand.

72 Bewerbungen für Fahr-und Laufgeschäfte gibt es: 13 Laufgeschäfte und 59 Fahrgeschäfte (inklusive 16 Kinderfahrgeschäfte) haben sich beworben.  Zugelassen werden neun Großfahrgeschäfte, fünf Kinderfahrgeschäfte, ein Laufgeschäft und rund 100 sonstige Geschäfte. „Wir freuen uns, dass es immer noch viele Bewerbungen gibt, das ist das A und O für den Markt“, sagt Marktmeister Olaf Oetken.

Erstmals wird es in diesem Jahr ein eigenes Grünkohlzelt geben: Jens Kuck wird die Marktbesucher am ehemaligen Achterbahnplatz verköstigen. Erstmals seit 50 Jahren nicht mehr auf dem Markt ist das Bayernzelt der Familie Lübcke. In diesem Jahr nimmt der Schausteller Peter Böseler mit seinem Zelt den Platz neben der Feuerwehr ein. In dem Zelt wird dann an drei Abenden Party gemacht.

Das Programm des Zeteler Marktes ist altbewährt: Am Samstag, 9. November, beginnt um 15 Uhr die Eröffnung mit dem Feuerwehrspielmannszug Zetel-Neuenburg, der Musik- und Showband Grabstede und der Millrose-Jazzband aus den Niederlanden. Am Sonntag, 10. November, findet den ganzen Tag Marktbetrieb statt und um 18 Uhr steigt das Konzert „Mit Pauken und Trompeten“. Am Montag geht es um 14 Uhr los, um 15 Uhr ist Seniorennachmittag und um 21 Uhr beginnt das Brillantfeuerwerk. Der Dienstag ist Ruhetag und am Mittwoch, 13. November, werden wieder rund 70 000 Besucher am Haupttag des Marktes erwartet. Dann findet auch der Viehmarkt statt.

In diesem Jahr strebt der Marktmeister eine noch klarere Trennung zwischen Viehmarkt und Krammarkt an – mit extra Beschilderung soll deutlich gemacht werden, wo der Krammarkt aufhört und der Viehmarkt anfängt.

Der Viehmarkt ist das Überbleibsel des traditionellen Zeteler Marktes, der als Vieh- und Krammarkt vor mehr als 300 Jahren begonnen hat. Heute bringt der Viehmarkt der Gemeinde kein Geld mehr ein – im Gegenteil: Die Gemeinde Zetel zahlt drauf. Wer ein Pferd, Pony, Esel oder Alpaka beim Markt präsentiert, bekommt 15 Euro, für Schafe und Ziegen gibt es 6 Euro, für Geflügel und Tauben sowie Kaninchen jeweils 1 Euro. Allein der Streichelzoo von Udo Koch hat die Gemeinde im vergangenen Jahr 500 Euro gekostet. Doch das ist gut investiertes Geld, meinen die Veranstalter, denn der Viehmarkt ist sozusagen das Markenzeichen des Zeteler Marktes.

An Fahrgeschäften sind unter anderem das Rundfahrgeschäft „Mr. Beat“, der schwindelerregende „Best XXL“ von Zinnecker und das Laufgeschäft „Atlantis“ von Kutschenbauer dabei.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.